Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 70 Antworten
und wurde 8.825 mal aufgerufen
 Gesundheit und Erkrankungen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Dalmi_Artus Offline

Windhund


Beiträge: 123

26.01.2006 22:25
Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

Bentley ist eine reinrassige Dogge o.P.

Er ist ein unkastrierter Rüde, der im September 2004 geboren ist. Leider musste er schon 2 mal den Besitzer wechseln, da er nicht "ganz einfach" ist. Das äußert sich insofern, dass er ab und zu schnappt und auch knurrt. Seine momentane Familie will ihn nicht mehr haben, da die Kinder Angst vor ihm haben. Er ist kein böser Hund, er braucht nur klare Richtlinien, die ihm bisher leider nicht gegeben werden konnten.
Bentley liebt (in zweifachem Sinn) alle Hundedamen, dafür verträgt er sich mit Rüden nur bedingt. Er sollte auf jeden Fall als Einzelhund (wenn möglich auch ohne kleinere Kinder) gehalten werden und in erfahrene Hände kommen, damit ihm ein erneuter Besitzerwechsel erspart bleibt.

Bentley sollte unbedingt kastriert werden! Er hat alle nötigen Impfungen.

Weitere Informationen erhaltet ihr über mich.

LG, Clemens
Veränderungen bewegen die Welt - jeder sollte dazu beitragen!

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

26.01.2006 23:27
#2 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

Warum sollte er unbedingt kastriert werden?
Moderator

eMail:Christine@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Gast ( Gast )
Beiträge:

26.01.2006 23:54
#3 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

Zitat von Dalmi_Artus

Bentley sollte unbedingt kastriert werden! Er hat alle nötigen Impfungen.
Weitere Informationen erhaltet ihr über mich.
LG, Clemens

Auch meine Frage; warum unbedingt kastrieren?
Der Hund hat ein Rangordnungsproblem, das ist alles. Wenn das in Ordnung gebracht ist, dann funktioniert dies auch mit diesem Hund.

Wau

Dalmi_Artus Offline

Windhund


Beiträge: 123

27.01.2006 19:51
#4 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten
Er sollte kastriert werden, weil er hypersexuell veranlagt ist und unter seinem ständigem Druck sehr leidet. Das hat nichts mit Rangordnung zu tun.

Veränderungen bewegen die Welt - jeder sollte dazu beitragen!

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

28.01.2006 00:44
#5 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

Gast ( Gast )
Beiträge:

28.01.2006 01:26
#6 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

@Dalmi_Artus:

Das ist sehr wohl von Dominanz geprägt; wenn die Rangordnung stimmt dann hat er dieses Problem nicht.

Daß den Hunden immer menschliche Eigenschaften zugeordnet werden ist ja sagenhaft.
Da wundert mich nun nicht mehr, daß die Tierheime von Hunden (anderen Viechern natürlich auch) überquellen.
Es ist ja so bequem, den Hund abzuschieben oder gleich unters Messer zu legen, nur weil derMensch nicht fähig (oder auch willig) ist seinen Hund richtig zu erziehen.
Mir tut der Doggenrpde Bentley jetzt schon leid.

Wuff

glubschi ( Gast )
Beiträge:

28.01.2006 09:53
#7 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

zum thema dominanz und ähnliches empfehle ich den artikel aus der zeitschrift "WUFF" der da lautet "hat der alpha ausgedient?" kann man auch online einsehen auf http://www.wuff-online.de in den nachfolgenden ausgaben gab es auch interessante discussionen dazu.
gruß
glubschi

glubschi ( Gast )
Beiträge:

28.01.2006 10:00
#8 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

quatsch, es heißt nur http://www.wuff.de, sorry

chrisscott Offline




Beiträge: 225

28.01.2006 15:02
#9 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

Lieber Gast,
wenn Dir Bentley so leid tut und alle anderen sowieso keine Ahnung haben, dann nimm` Du ihn doch.
Karin
Administrator

eMail: chrisscott@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Dalmi_Artus Offline

Windhund


Beiträge: 123

28.01.2006 20:50
#10 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

Lieber Gast,

Hypersexualität ist kein Verhalten, dessen Begriff ich mir ausgedacht habe, sondern ein wirkliches Problem, das Züchtern wie Tierärzten bekannt ist. Solche Hunde haben nur Sex, Sex, Sex und nochmal Sex im Kopf. Hypersexualität entsteht durch züchten mit triebstarken Rüden (was ja bei Zuchtrüden durchaus erwünscht sein kann) und ist somit ein hormonell und genetisch bedingtes Problem. Einem Hund dieses Verhalten abzugewöhen käme ein Beibringen von Essen mit Messer und Gabel gleich.
Außerdem soll der Hund nicht aus Bequemlichkeit kastriert werden, weil man selber genervt ist, oder die nötige Nervenstärke fehlt, sondern weil davon auszugehen ist, dass der Hund massiv unter den gegebenen Umständen leidet.

Hypersexuelles Verhalten äußert sich wie folgt: Der Hund

- ist ständig nervös, erregt und kaum ansprechbar, weil er nicht nur auf tatsächlich läufige Hündinnen reagiert, sondern auf alles weibliche, mitunter auch auf Kastraten
- läuft im Hundekurs dauernd mit ausgefahrenem Geschlechtsteil umher
- besteigt alles was nicht bei 3 auf dem Baum ist und es kommt teilweise sogar zu Vergewaltigungen von Hündinnen
- verweigert tagelang sein Futter
- jault ohne Unterlass am Tag und in der Nacht (wer in einem Einsiedlerhof lebt mag sich das leisten können, bei allen anderen bezweifle ich das)
- ist auf und davon, sobald man ihn von der Leine lässt und stellt somit eine Gefahr für sich und die Allgemeinheit dar

Eine Kastration in Verbindung mit Rangordnungsproblemen würde nicht zur Lösung des Problems führen, das ist klar. ABER: Hypersexuelles Verhalten hat nichts mit Aufreiten im Zusammenhang mit Dominanzgesten oder Ungehorsam aufgrund mangelnder Erziehung zu tun.

Wenn du mir nicht glaubst, unterhalte dich doch einmal mit deinem Tierarzt, oder informiere dich anderweitig, bevor du neue "Weisheiten" kund tust. Ein Text, der sich kritisch mit dem Thema "Kastration" auseinander setzt findet sich unter
http://www.hundezeitung.de/top/top-21.html

LG, Clemens
Veränderungen bewegen die Welt - jeder sollte dazu beitragen!

Gast
Beiträge:

28.01.2006 23:41
#11 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

Zitat von chrisscott
Lieber Gast,
wenn Dir Bentley so leid tut und alle anderen sowieso keine Ahnung haben, dann nimm` Du ihn doch.

Wenn ich noch keinen Hund hätte würde ich das sofort tun. Aber ich kümmere mich lieber voll und ganz einem Hund, als nur halbherzig mehreren.

@Dalmi_Artus:
Ist das auch die Meinung deiner Frau Feltmann?

Knurr

Gast
Beiträge:

29.01.2006 00:01
#12 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

In Antwort auf:
Warnungen
Ich warne ausdrücklich davor, Kastration als ein Allheilmittel für falsche Haltung oder Verhaltenskorrektur, also wie einen Reparaturkit zu betrachten. Noch schlimmer ist freilich eine vorzeitige Kastration - die vor der Pubertät. Hier wird, meist aus humansexualfeindlichen Motiven, zweifelsfrei tierschändlich gehandelt: eine Entwicklung zur Erwachsenenreife verhindert. Manche Amerikaner tun dies, um Hunde und Katzen sich nicht aus dem "Tierbabyalter" weiter entwickeln zu lassen (Mammophilie). Manche glauben andererseits gar der unbewiesenen Mär, dass ein kastrierter Rüde schärfer würde.

Es wird oft zu schnell kastriert - oder aus völlig desinformierten, menschlichen Sexualmotiven abgeraten. Wenn aber, soll man wenigstens keine Erziehungsfehler als Hinderungsgrund vorschützen.

Es kann auch schon eine Sterilisation (Durchtrennen des Samenstrangs oder der Eileiter) genügen. Eine Kastration bei Hündinnen verringert andererseits Erkrankungen im Gebärmutterbereich und bei Rüden einen Hodentumor.

Es bleibt - auch nach Beratung von Tierärzten - stets im Ermessen des Halters oder der Halterin. Es bleibt eine Manipulation. Die psychische und physische Gesundheit sowie die Gefahr der unkontrollierten Vermehrung mit nicht vertretbaren Folgen sollten den Ausschlag geben.

Wenn kastrieren, dann nur nach der ersten Hitze oder nach der vollendeten Geschlechtsreife des Rüden. Wenn nicht tiermedizinische Gründe eine andere Entscheidung anraten. Hypersexuelle, also krankhaft sexualgestörte Rüden müssen zum Schutz vor (dabei vergewaltigten) Hündinnen frühzeitig kastriert werden. Alles andere ist tierfeindlich. Wir haben schon genug ungewollte Hundewürfe.

Viele Leute glauben, meist durch moralische Ignoranz und buchstäblichem Irrglauben geleitet, dass eine Kastration gleichzeitig völlige sexuelle Abstinenz oder absolutes Desinteresse bedeutet.

Tierheimleitungen sehen eine Kastration aus verständlichen Gründen anders: Sie kriegen die "ungewollten" Folgen zu spüren von den Fehlwürfen und - käufen. Es wurden schon Rassehunde erschlagen, weil sie ihrer Natur folgten und ausserplanmässig sich verpaarten: nach eigenem Gutdünken. Wie die Hunde vor der Zeit der Rasseverkäufer.

Diesen nicht manipulierten Verpaarungen haben jedoch die heutigen Hundler die ganze phänomenale Gen-Vielfalt zu verdanken. Und nicht den engstirnigen Inzuchten von Massenzüchtern, die ihre Rassen degenerieren lassen. Auch dieses Thema gehört zum Frage-Bereich: kastrieren lassen oder nicht?


Lieber Dalmi_Artus,
diese Warnung stammt aus dem von dir gezeigtem Link. Ist doch wohl eindeutig genug!
Ich bin gerne bereit, dem künftigen Besitzer zu unterstützen um dieses "Problem" auch ohne kastraktion zu bewältigen.

In Antwort auf:
- ist ständig nervös, erregt und kaum ansprechbar, weil er nicht nur auf tatsächlich läufige Hündinnen reagiert, sondern auf alles weibliche, mitunter auch auf Kastraten
- läuft im Hundekurs dauernd mit ausgefahrenem Geschlechtsteil umher
- besteigt alles was nicht bei 3 auf dem Baum ist und es kommt teilweise sogar zu Vergewaltigungen von Hündinnen
- verweigert tagelang sein Futter
- jault ohne Unterlass am Tag und in der Nacht (wer in einem Einsiedlerhof lebt mag sich das leisten können, bei allen anderen bezweifle ich das)
- ist auf und davon, sobald man ihn von der Leine lässt und stellt somit eine Gefahr für sich und die Allgemeinheit dar

Alles Anzeichen einer unsicheren Rangordnung in Verbindung mit übersteigerter Dominanz.

Viel Spaß noch

Derrwisch Offline

Junghund

Beiträge: 49

29.01.2006 11:37
#13 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

[/quote]
Wenn ich noch keinen Hund hätte würde ich das sofort tun. Aber ich kümmere mich lieber voll und ganz einem Hund, als nur halbherzig mehreren.

Was ist denn das für eine Aussage????
Sowas hat doch nichts mit "halbherzigkeit" zu tun! Wenn du sagen würdest das dir so ein Hund zu groß ist, würde ich es ja verstehen...
Tolle einstellung.

Gast
Beiträge:

29.01.2006 16:38
#14 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten
Aha,
wieder so ein "selbsternannter Hundeflüsterer",der/die mit dem Wort Dominanz umeinander wirft!!
Karin
Und hier noch meine Abschlußworte:Knurr, wuff, jaul, winsel

Dalmi_Artus Offline

Windhund


Beiträge: 123

29.01.2006 20:19
#15 RE: Doggenrüde Bentley Zitat · antworten

Lieber Gast,

In Antwort auf:
Ist das auch die Meinung deiner Frau Feltmann?

Ich habe keine Ahnung, was die Meinung von Frau Feltmann dazu ist, weil ich sie nicht persönlich kenne.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil und man sollte vielleicht alles lesen und nicht nur das, was einem am besten ins Konzept passt. In dem Artikel steht nämlich auch:

In Antwort auf:
Hypersexuelle, also krankhaft sexualgestörte Rüden müssen zum Schutz vor (dabei vergewaltigten) Hündinnen frühzeitig kastriert werden. Alles andere ist tierfeindlich.

Es geht hier nicht um einen Hund, bei dem Kastration als "Allheilmittel" für irgendwelche Probleme angewendet werden soll, sondern um dem Hund zu helfen. So wie manche die Kastration als Allheilmittel ansehen, so sehen andere in jedem Problem ein übersteigertes Dominanzverhalten.

Du stellst hier Ferndiagnosen auf, ohne den Hund je gesehen zu haben, geschweige denn ihn zu kennen. Dass die Rangordnung in der Familie, in der Bentley sich jetzt befindet nicht stimmt, stellt wohl niemand hier in Zweifel. Das Schnappen und Anknurren der Kinder ist ein eindeutiges Indiz dafür. Die Hypersexualität steht auf einem anderen Blatt und ist unabhängig vom Rangordnungsproblem. Aber ich denke nicht, dass du das verstehen kannst/willst. Ist auch nicht schlimm, denn du willst ihn ja eh nicht haben. Im Übrigen würde jemand mit deiner Einstellung den Hund sowieso nicht bekommen.

LG, Clemens
Veränderungen bewegen die Welt - jeder sollte dazu beitragen!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor