Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 856 mal aufgerufen
 Allgemeine Neuigkeiten
Katrin Offline

Windhund


Beiträge: 126

06.03.2007 21:56
PETA Zitat · antworten

hi fories!

hab grad in einem anderen forum einen beitrag über ein video, in dem hunde vergast werden, gelesen. daraufhin kam das gespräch auf PETA. einige haben geschrieben, die würden auch hunde vergasen, seien gegen sokas und überhaupt gegen hunde usw. is das so?? *hilflos-schau*

lg, Katrin

Wenn du den wahren Charakter eines Menschen erkennen willst, dann gib ihm Macht.

Abraham Lincoln

glubschi ( Gast )
Beiträge:

07.03.2007 07:35
#2 RE: PETA Zitat · antworten

katrinsche, wo hast du dich denn da rumgetrieben....?????

das ist ja zum

*kopfschüttel*

vlg

silke, lena, fanny, kimi ;)

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

07.03.2007 21:05
#3 RE: PETA Zitat · antworten

Werde mal meine Fühler ausstrecken und dann berichten...

Gruß Jürgen

Gruß Jürgen

eMail: webmaster@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

glubschi ( Gast )
Beiträge:

07.03.2007 22:09
#4 RE: PETA Zitat · antworten

ich kanns mir zwar nicht vorstellen, aber wie gesagt, wenns doch so ist.. dann... siehe oben...

werd auch mal guggen...

vlg

s.

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

07.03.2007 22:34
#5 RE: PETA Zitat · antworten

sprecht doch mal alex drauf an, die müßte da doch mehr wissen......

Moderator

ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe und nicht für das, was du verstehst!

eMail:christine@hundetreff-bayreuth.de

glubschi ( Gast )
Beiträge:

07.03.2007 22:38
#6 RE: PETA Zitat · antworten

habs grad nachgelesen, da gabs wohl auch ein gerichtsverfahren gegen PETA... weil sie APBTs in die mülltonne geschmissen haben und vergast. die eigentlich zu weitervermittlung gedacht waren...
mal sehen, ob ich per PNs mehr rauskrieg..
boah ist das.... unbeschreiblich....

vlg

s.

Katrin Offline

Windhund


Beiträge: 126

08.03.2007 20:36
#7 RE: PETA Zitat · antworten

hi ihr alle!

ich kann es mir ja auch irgendwie nich vorstellen, deswegen war ich ja so irritiert, als ich des gefunden hab. es muss ja schließlich nich alles stimmen, nur weils im www steht.
vielleicht kriegt ja jemand noch genaueres raus. aber falls das wirklich stimmt...

lg, katrin

Wenn du den wahren Charakter eines Menschen erkennen willst, dann gib ihm Macht.

Abraham Lincoln

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

08.03.2007 20:38
#8 RE: PETA Zitat · antworten
Schein was dran zu sein, an dem Gerücht. Zumindest in den USA. Begründet wird dies mit der Überpopulation von Tieren, die normalerweise auf grausame Art und Weise getötet werden. Peta erklärt sich in diesem Fall bereit die Tiere auf humane Art zu "euthanisieren".

Hierzu eine Antwort von Peta, die ich auf der Website von http://www.oekologismus.de gefunden habe:

Danke, dass Sie sich an PETA gewandt haben im Zusammenhang mit der Website, die unter der irreführenden Bezeichnung Center for Consumer Freedom (CCF) als Anbieter erscheint. Hinter CCF verbergen sich Philip Morris, Outback Steakhouse, KFC, Rinderzüchter und andere Tierausbeuter, die Millionen Tiere jährlich töten - nicht etwa aus Mitgefühl, sondern aus Gier. Wenn Sie mehr über CCF erfahren wollen, über die die Zeitung USA Today kürzlich urteilte, man solle ihre Website doch besser umtaufen in FatforProfit.com, schauen Sie bitte auf folgenden Websites rein:

http://www.ConsumerDeception.com
http://www.CitizensForEthics.org/activit...aign.php?view=3
http://www.Prospect.org/web/page.ww?sect...&articleId=8984

Doch obwohl ihre Absicht trügt, sind wir der Website dankbar dafür, dass sie uns Gelegenheit gibt, die Tierüberpopulationskrise sowie die Situation, wie sie in North Carolina auftrat, zu diskutieren.

Die Meldung aus North Carolina, in der es darum ging, dass tote Tiere von einer PETA-Mitarbeiterin in einem Müllcontainer entsorgt worden seien, war zutiefst betrüblich. Wie Sie sich sicher denken können, widerspricht es PETA’s Politik, die Körper von euthanasierten Tieren in Müllcontainern zu entsorgen, und wir sind entsetzt, dass ein Mitglied unseres Mitarbeiterteams dies offensichtlich getan hat. Obwohl wir diese Mitarbeiterin als mitfühlenden Menschen kennen und von ihr wissen, dass sie eine Menge selbstloser Arbeit geleistet hat, um Tieren zu helfen, gibt es für das, was geschehen ist, keine Entschuldigung, und wir haben uns daher von ihr getrennt.

Unsere PETA-Politik lautet, dass keiner in unserem Team jemals bei irgend jemandem den Eindruck erwecken darf, dass die Tiere, die wir entgegen nehmen, zum Zwecke der Vermittlung aufgenommen werden; und obwohl wir zu dem entsprechenden Zeitpunkt nicht zugegen waren, gehen wir nicht davon aus, dass hier irgend jemand, der in den Fall involviert war, irregeführt wurde. Es entspricht außerdem unserer Politik, dass es sich bei der überwiegenden Mehrheit an Tieren, die wir annehmen, um solche handelt, die sich in einem entsetzlichen Zustand befinden oder aus irgendeinem Grund, wie z.B. Verhaltensprobleme, Verletzungen, Erkrankungen oder Alter, nicht mehr vermittelbar sind. Mit anderen Worten, wir nehmen die Mehrheit dieser Tiere ganz speziell deswegen entgegen, um ihnen eine friedliche Erlösung durch Euthanasie, häufig sogar auf ausdrücklichen Wunsch, zu gewähren.

Genau wie Sie würden wir uns wünschen, dass es akzeptable Alternativen gäbe für jeden Hund und jede Katze, die krank und unerwünscht ist, aber die Realität sieht leider anders aus. Dieselbe Problematik in Bezug auf die Vermittelbarkeit von verletzten, kranken oder alten Tieren findet sich überall, und die Tierheime für eine so genannte “offene Aufnahme”, die niemals ein Tier ablehnen - entgegen den so genannten “No-kill”-Tierheimen, die zwar keine Tiere töten, aber die Aufnahme vieler Tiere ablehnen - sind bereits außer stande, mit der Überpopulation an Tieren fertig zu werden. Es gibt einfach nicht genügend Zuhause für sie. Würde man die Tierheime in Virginia in Anspruch nehmen, bedeutete dies, dass es noch weniger Zuhause für die Tiere gäbe, die bereits auf einen Platz in Vermittlungseinrichtungen in Virginia warten.

Da eine Menge Fehlinformationen über diesen Fall und seine Umstände in den Nachrichten gebracht wurden, möchten wir Ihnen gerne weitere Hintergrundinformationen liefern - etwas, das die Medien versäumt haben und das die CCF sie auch nicht wissen lassen will. Wir begannen mit unserer Arbeit in North Carolina im Jahr 2000, nachdem PETA einen Hinweis durch einen Polizeibeamten erhielt, der über die Bedingungen in einer Tieraufnahmestation eines Bezirks erschüttert war. North Carolina hat die zweithöchste Pro-Kopf-Rate an Euthanasien im Land - 35 Tiere pro 1.000 Einwohner werden dort jährlich getötet. Die meisten von ihnen sterben keinen humanen Tod. Wenn wir uns bereit erklären, Tiere auf humane Weise zu euthanasieren - und für die betreffenden Tierheime kostenlos - wie wir es in diesem Falle taten, verhindert unser Engagement, dass Tiere mit einer 22er Waffe erschossen werden von einem Mann, der die Waffe in der einen und das Tier in der anderen Hand hochhält, in einem Urin-getränkten, verrosteten Metallkasten vergast werden oder man ihnen ein lähmendes Mittel injiziert, dass einen Tod durch langsames Ersticken herbeiführt, ohne das die Tiere dabei ihr Bewusstsein verlieren. Es verhindert ihr endloses Leiden über Wochen, mit unbehandelten Krankheiten oder Erkrankungen oder Schlimmeres. An einigen dieser Orte waren Hunde bei Überschwemmungen ertrunken und im Winter erfroren.

Wir sind ein “Aufnahmeort der letzten Zuflucht” und bieten einen humanen Tod für Tiere, die andernfalls ein langsames und leidvolles Ende vor sich hätten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie die Bedingungen aussahen, die uns zu unserem Engagement in Bezirken in North Carolina veranlassten, und über die Verbesserungen, die wir umsetzen konnten, besuchen Sie bitte http://www.HelpingAnimals.com/f-nc.asp.

Leider verfügen die Tierheime, mit denen wir in North Carolina zusammenarbeiten, nicht über Vermittlungsprogramme oder sehen Zeit vor für eine Vermittlung. Viele von ihnen haben nicht einmal Personal vor Ort. Über formelle Anträge und zahlreiche Meetings bettelt PETA seit Jahren darum, dass die Verantwortlichen es uns erlauben mögen, ein Vermittlungsprogramm einzurichten im Rahmen eines umfassenderen Programms zur Verbesserung der Situation von Tierheimen, zu dem auch ein Sterilisations-/Kastrationsprogramm, ein humanitäres Aufklärungsprogramm, ein Rund-um-die-Uhr Notdienst und Tollwutimpfungen zählen würden.

PETA betreibt keine eigene Vermittlungseinrichtung - wir bringen die meisten der vermittelbaren Tiere in bekannte Tierheime mit viel Publikumsverkehr - aber wir konnten in den letzten Jahren bereits Hunderte von Tieren in exzellente Zuhause für den Rest ihres Lebens vermitteln. Ein Hund aus North Carolina namens Dovi ist jetzt auch Mitbewohner hier bei uns im Büro, denn er wurde von einem unserer Mitarbeiter adoptiert und ist einer der vielen adoptierten Hunde hier bei uns vor Ort.

Mancher mag argumentieren, dass die Lösung der Überpopulationskrise in Anbetracht so vieler unerwünschter Tiere die Neugründung von Gnadenhöfen wäre. Aber in der Realität geht die Rechnung nicht auf. Weder uns noch sonst irgendjemandem steht genug Geld zur Verfügung, um genügend Gnadenhöfe zu bauen oder ausreichende Tiervermittlungsprogramme zu organisieren, um mit der Zahl der unerwünschten Tiere Schritt zu halten, besonders solchen Tieren, die als “unerwünscht” betrachtet werden aufgrund ihrer Erkrankungen, ihres Alters oder Verhaltens. Und ein Umlenken der finanziellen Mittel in Pflegeplätze und Zwingerhaltung für unerwünschte Tiere trägt in keiner Weise dazu bei, die Flut an immer mehr unerwünschten Tieren zu stoppen. Das Geld muss an der Wurzel des Problems eingesetzt werden: dem Versuch zu verhindern, dass künftige unerwünschte Tiere geboren werden.

Wir sind der Überzeugung, dass das Sterilisieren und Kastrieren von Tieren, unterstützt von entsprechenden örtlichen Gesetzen, als Einzelmaßnahme am erfolgreichsten darin ist, die Zahl unerwünschter Tiere zu verringern. Aus diesem Grund sprechen sich unsere humanitären Aufklärungsprogramme für das Sterilisieren und Kastrieren aus. Unser Ziel ist es, eine Gesellschaft zu schaffen, in der jeder Hund und jede Katze ein liebevolles Zuhause hat. Wir haben uns immer dafür stark gemacht, das Problem der Überpopulation durch praktische Methoden zu lösen, was auch beinhaltet, an Menschen zu appellieren, nicht in Zoohandlungen oder bei Züchtern zu kaufen. Diese Informationen jedoch wurden von den Medien selten aufgegriffen.

Doch wir zahlen nicht nur für die Sterilisation von Tieren in North Carolina; wir betreiben auch mindestens sechs Tage pro Woche eine mobile Sterilisations-/Kastrations-Klinik hier in Virginia. Diese konzentriert sich in ihrer Arbeit im wesentlichen auf Wohngebiete sozial Benachteiligter, in denen wir chirurgische Eingriffe und andere Behandlungen kostenlos oder zum Niedrigpreis anbieten, darunter auch Floh-/Zecken-Behandlungen und Entwurmen. Alleine im letzten Jahr haben wir mehr als 7.600 Hunde und Katzen sterilisiert, zusätzlich auch wildlebende Tiere - viele von ihnen kostenlos und andere zu einem Preis weit unter unseren Selbstkosten. Bis dato haben wir mehr als 41.000 Tiere in unserer Klinik sterilisiert (Stand vom 9/06). Wie Sie sich sicher denken können, benötigen wir stets Unterstützung für dieses Programm.

PETA hat auf ihrer Website und in ihren Veröffentlichungen stets offen über die Euthanasie gesprochen, und wir verstehen zwar, dass es betrüblich ist, dies hören zu müssen, aber Euthanasie ist zuweilen in dieser unperfekten Welt die sanfteste Alternative; wir hoffen auch, dass Sie verstehen, wie schlimm und herzergreifend es für uns hier bei PETA ist und in den Tierheimen überall in den USA, wo alle sich so sehr um die Tiere bemühen, Tiere in den Armen halten und mit ansehen zu müssen, wie das Leben aus ihnen weicht, nur weil es nirgendwo ein anständiges Zuhause für sie gibt. Euthanasie wird auch weiterhin eine Notwendigkeit bleiben, bis die Menschen aktiv daran arbeiten zu verhindern, dass Hunde und Katzen immer neuen Nachwuchs bekommen, und bis sie aufhören, den Kopf in den Sand zu stecken und die dreckige Arbeit anderen zu überlassen.

Wir hoffen, dies hat etwas Licht auf das, was da passiert ist, unsere Politik und unsere Arbeit geworfen. Weitere hilfreiche Informationen finden Sie außerdem auf unserer Website HelpingAnimals.com. Danke, dass Sie soviel Interesse gezeigt haben, sich an uns zu wenden!

Mit herzlichen Grüßen,
PETA-USA

Gruß Jürgen

eMail: webmaster@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

08.03.2007 20:47
#9 RE: PETA Zitat · antworten

Nachtrag:

Die Website von oekologismus.de spiegelt nicht die Meinung vom Admin wieder. Ich habe hier nur die Begründung von Peta USA für die Euthanisierung von Tieren gefunden.

Gruß Jürgen

Gruß Jürgen

eMail: webmaster@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

Katrin Offline

Windhund


Beiträge: 126

08.03.2007 20:50
#10 RE: PETA Zitat · antworten

diese erklärung macht die sache zwar nicht schöner, aber verständlicher - mein problem is halt nur: erzählen können die uns viel, inwiefern das der wahrheit entspricht, steht auf einem anderen blatt...

Katrin

Wenn du den wahren Charakter eines Menschen erkennen willst, dann gib ihm Macht.

Abraham Lincoln

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

08.03.2007 22:59
#11 RE: PETA Zitat · antworten

Tja Katrin, das Problem gibt es leider in allen Bereichen des Lebens...

Gruß Jürgen

Gruß Jürgen

eMail: webmaster@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

homepage »»
 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor