Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 641 mal aufgerufen
 Gesundheit und Erkrankungen
Bine Offline

Schreibstubenhund

Beiträge: 249

16.06.2005 10:04
Wespen- und Bienenstiche Zitat · antworten

Ein Wespen- oder Bienenstich kann extrem starke Reaktionen nach sich ziehen und aus Atmungsproblemen, Ohnmachtsanfällen und sogar zum Tod des Hundes führen. Deutliche Anzeichen sind Schwellungen um die Schnauze herum und im Gesicht . Wichtig ist es die Farbe des Zahnfleisches, die Atmungstätigkeit und die Schwellung zu beobachten. Werden diese zunehmend stärker, ist der Tierarzt aufzusuchen. Wurde sogar in den Rachenraum oder Zuge gestochen, muss sofort reagiert werden, da Erstickungsgefahr droht.
In jedem Fall kann das Verabreichen eines wirksamen Antihistamins eine schnelle Erleichterung bringen und dem Halter einen Zeitvorteil verschaffen. Welches Antihistamin für den Fall geeignet ist, sagt Euch Euer Tierarzt. Zum Notfall kann man sich einen kleinen Vorrat im Haus aufbewahren.

Homöopathie:
Ist die Stichverletzung nicht so dramatisch, kann man Ledum D4 verabreichen.
Hunde, die durch die Nähe von Bienenstöcke jeden Sommer Gefahr laufen, gestochen zu werden, können zu Beginn dieser Zeit eine Dosis Apis mellifica D200 bekommen. Dadurch werden sie gegen das Gift der Bienen immunisiert. Diese Stiche werden dann nicht mehr lebensgefährlich sein.

Gruss
Bine

 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor