Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.454 mal aufgerufen
 Zeitungsberichte
glubschi ( Gast )
Beiträge:

04.04.2008 21:13
bayreuther justiz und der abschluß des falls django Zitat · antworten
liebe fories,

nachdem ich gezwungenermaßen bei beiden gerichtsterminen, 18.3. und 3.4.08 dabei war, exclusiv in der ersten reihe, möchte ich euch die lustigen methoden der bayreuther justiz nicht vorenthalten.
sicherlich, es hat auch einen therapeutischen zweck, mir dies einfach von der seele zu schreiben. wer von euch vielleicht schon selbst mal in einer verhandlung saß, weiß vielleicht, daß man hinterher komplett durch ist.

das ergebnis der verhandlung kann man ja heute im nordbayerischen kurier bewundern, der allerdings leider nicht den komplexen sachverhalt geschildert hat und leider auch den unterschied zwischen einstellung des verfahrens und zurücknahme des einspruchs gegen den strafbefehl nicht ganz korrekt geschildert hat.

der erste verhandlungstag, anfangs waren wir noch relativ guter dinge, verlief in etwa so, daß der staatsanwalt und der richter, sagen wir, "etwas parteiisch" waren, und nichts gelten ließen, was von unserer seite vorgebracht wurde. "unsere" zeugen wurden auseinander genommen auf eine recht unmenschliche und auch wie es mir erschien, sehr unwürdige, verachtende art behandelt, sowie wir selbst, die in der ersten reihe saßen, in ebensolcher art behandelt wurden, mit nicht zu knappen sarkastischen bemerkungen des richters und des staatsanwaltes.

bereits in der ersten verhandlung ließ ich klarstellen, daß mir die vorfälle aus dem jahr 2006 nicht bekannt waren, wohl aber der vorfall in meiner "amtszeit", der laut betroffener person gegenüber dem tierpfleger als "das war nicht böse gemeint" deklariert worden ist. es gab von mir dann die entsprechende anweisung an den pfleger, was er auch bestätigte. und dann kam der 11. april.

in der zweiten verhandlung wurde mir genau diese aussage vom staatsanwalt als "widersprüchlich" vorgeworfen, da ich angeblich kund getan hätte, ich "wüßte erst von gar nichts und dann doch von allem" (sinngemäße wiedergabe, im kurier stets ja nochmal in etwas verschärfterer version) und das war der punkt, an dem ich endgültig den glauben an gerechtigkeit und dem interesse an wahrheitsfindung verloren habe.
es kristallisierte sich, wie es sich in der ersten verhandlung schon angekündigt hatte, heraus, daß dies auch nicht von belang ist, sondern daß symbolisch irgendjemand den kopf hinhalten muß, ganz egal was der getan oder nicht getan hat.

nachdem dies klar war, und der erste von uns beiden bereits nicht mehr durchhalten konnte, wurde der einspruch gegen den strafbefehl zurückgezogen und die volle strafe akzeptiert.
nachdem auch mir klar war, daß oben genanntes interesse nicht besteht und sowohl richter als auch staatsanwalt verurteilen wollen, egal was nun war oder nicht war, lagen bei mir ebenso die nerven mehr als blank und ich ließ mich überzeugen, daß eine einstellung des verfahrens gegen geldauflage die bessere alternative wäre.
das hieß dann 1500eu, zahlbar in 6 monatsraten zu je 250eu.
als ich bei der höhe der raten fast vom stuhl kippte, war dies auch nur anlaß für den staatsanwalt mir recht aggressiv nahezulegen, daß ich mich da überhaupt nicht beschweren bräuchte, das sei nunmal so, das sehe das gesetz so vor. nun, daß dies für mich existenzbedrohend ist, da ich kein krösus bin, ist schließlich auch nicht von belang.

gelernt haben wir aus diesem prozeß:

recht ist nicht gleich gerechtigkeit
die wahrheit interessiert niemanden
hauptsache, es war medienwirksam und irgenwer wurde verurteilt
arbeite im tierheim und du stehst per se mit einem fuß im knast

allen anderen, nie angeklagten, die ihr quentchen durch verschweigen, durch falsche angaben, durch fahrlässiges handeln und letztlich die verbockte "ausbildung" des hundes beigetragen haben, wünsche ich zeitlebens durchfall und kein klopapier, denn für alle die standen wir beide stellvertretend mit vor gericht.

vg
Rivanna1 Offline

Welpe

Beiträge: 38

06.04.2008 10:41
#2 RE: bayreuther justiz und der abschluß des falls django Zitat · antworten

Bemerkenswert finde ich allerdings die Stellungnahme der Mutter des Mädchens.

sujopa Offline

Welpe

Beiträge: 3

13.04.2008 16:00
#3 RE: bayreuther justiz und der abschluß des falls django Zitat · antworten
Liebe Silke,

ein Jahr ist seit jenem 11.4.07 vorbei. Wie es das Leben so will, waren Paula und ich an diesem Freitag, dem 11. April 2008, exakt 1 Jahr danach, um halb vier auf dem Weg aus dem Klinikum Bayreuth, wo ich zwei Wochen verbracht habe. Wir sind Hand in Hand aus dem Klinikum gegangen und haben an denselben Tag 2007 gedacht.

Es war ein Jahr voller Aufs und Abs, voller Ärger und Frieden, voller Panik und Ruhigwerden. Ein Jahr voller Entwicklungen einfach, von unten zurück auf die Füße. Voller unterschiedlicher Empfindungen. Eines aber weiß ich: wer als einziges uns beiden gegenüber Empfindung, Menschlichkeit und Mitdenken gezeigt hat, warst Du. Trotz Verboten zu Zeiten eines Herrn Henn. Wer gerade mir damit meinen Glauben an die richtigen Menschen im Tierheim gegeben hat, warst Du. Wer mir die Zuversicht gegeben hat, dass es Menschen gibt, die (trotzdem sie als Bauernopfer den Kopf hinhalten müssen) ihrer Sache treu bleiben, warst Du. Ich habe großen Respekt.

Ich stehe hinter jedem Strafantrag, den ich im Laufe des Verfahrens machen musste. Der gegen Euch aber war falsch und ich habe ihn deshalb zurückgezogen. Ich bin enttäuscht von der Justiz, die einige vergessen hat, einige trotz Falschaussagen (oder Schweigens) fein rauskommen ließ und zwei Leute stellvertretend gerichtet hat.

Ich habe großen Respekt und wünsche Euch und dem Tierschutzverein alles Gute.

Liebe Grüße, Susanne
Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

13.04.2008 17:08
#4 RE: bayreuther justiz und der abschluß des falls django Zitat · antworten
Mit dem Verlust des Glaubens an die Gerechtigkeit der Bayreuther Justiz wird dieser Thread nun geschlossen.


Anmerkung Admin: Ich persönlich fand den Beitrag von sujopa einen guten und endgültigen Abschluss zum Fall Django. Um aber doch noch anderen Stimmmen die Möglichkeit der Meinungsäußerung zu geben, habe ich den Thread wieder geöffnet.

Gruß Jürgen

eMail: webmaster@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

glubschi ( Gast )
Beiträge:

13.04.2008 21:27
#5 RE: bayreuther justiz und der abschluß des falls django Zitat · antworten

@jürgen: danke lieber admin, ich war schon grantig...

@susanne:
ich möchte mich hier an dieser stelle für die lieben worte, die mich sehr berührt und auch gerührt haben, bedanken.
großes, ehrliches und ebenso respektvolles:


vlg
silke

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

13.04.2008 22:58
#6 RE: bayreuther justiz und der abschluß des falls django Zitat · antworten

grantig? ... dachte halt Du bist froh, dass endlich mal Schluss ist....

Gruß Jürgen

eMail: webmaster@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

sujopa Offline

Welpe

Beiträge: 3

15.04.2008 17:21
#7 RE: bayreuther justiz und der abschluß des falls django Zitat · antworten

jetzt ist schluss

 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor