Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 968 mal aufgerufen
 Zum Nachdenken und Besinnen
glubschi ( Gast )
Beiträge:

05.02.2008 08:19
Nochmal Glück gehabt Zitat · antworten

da wird das mädel 9 jahre alt und man schließt dann blauäugig so manche krankheiten aus, wie zum beispiel eine magendrehung. 9 jahre ohne, also auch die nächsten jahre ohne. bestimmt nicht anfällig dafür.
man beachtet ja auch so einige dinge bei größeren hunden mit tieferem brustkorb, wie zum beispiel nie nach dem essen gassigehen und lieber mind. 2 stunden warten, essen auf 2mal verteilen früh und abends, man dreht sie nie über den rücken und gibt auch zwischendurch nur kleine belohnungshäppchen in mikroform für gute leistungen.
VORGESTESTERN wurde ich eines besseren belehrt, indem sie erstmal kotzte wie blöd und irgendwann blähte sich der bauch auf und das wasser, das sie grad getrunken hatte, kam gleich wieder.
schnellstens also einen tierarzt auftreiben, der am sonntag da ist und ab in die klinik.
nachdem wir erstmal gebote vom geplatzten tumor bis allem anderen möglichen, genauso beschissenen diagnosen und prognosen hatten, war ich schon kreidebleich und mein leben mit lena zog an mir vorüber.
schlußendlich war es "nur" eine magenüberladung mit teildrehung, die sich durch eingeben einer sonde, erst einer kleinen, dann einer großen wieder gelöst hatte und der magen ausgepumpt werden konnte. denn "Sie wissen ja, daß so eine OP, wird sie nötig, ein großes risiko ist, zumal sie eine ältere dame mit herzproblemen ist". da wurde mir eng ums herz und kotzübel, da tut sich der boden unter einem auf und man glaubt sich im völlig falschen film, die realität verschwimmt.
der moment der narkose war furchtbar, bevor sie eingeschlafen ist, küßte sie mich noch 2mal auf die wange und ich dachte schon, das war der abschied.

man kann nicht beschreiben, welche dankbarkeit sich in einem breit macht, wenn man seinen aufwachenden vierbeiner wieder in die arme schließen kann und der seinen kopf im schoß vergräbt, noch taumelig, und welche freude man dabei empfindet, daß alles nochmal gut gegangen ist. hat man vorher doch versucht, die letzten augenblicke des streichelns, des anfühlens des flauschigen felles und den geruch des hausgenossen für den fall der fälle im gehirn abzuspeichern und zu konservieren.

und abgesehen von der angst, es könnte wieder passieren, und wer zum teufel hat sie gestopft, als ich nicht hingesehen habe, zählt nur ein gedanke:
SIE IST DA.

gabs bei euch schon ähnliche momente? was schoß euch durch den kopf?

vg

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

06.02.2008 10:21
#2 RE: Nochmal Glück gehabt Zitat · antworten

es ist immer wieder furchtbar, wenn ein tier in narkose gelegt wird und ich bin auch immer wieder sehr froh, wenn sie wieder aufwachen und nach stunden einigermaßen normal sind. bis jetzt ging bei uns immer alles gut. ich denke, es kommt auch auf den TA an, wie wohl man sich dort fühlt und ob man das gefühl hat, der hat das voll im griff oder eben nicht. wenn es schnell gehen muß, hat man manchmal nicht die wahl des TA´s und das bereitet zusätzliche bauchschmerzen.
es ist ja noch mal alles gut gegangen und mehr als aufpassen kann keiner, ein risiko ist im leben immer dabei.

alles gute weiterhin für euch.
christine

Moderator

ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe und nicht für das, was du verstehst!

eMail:christine@hundetreff-bayreuth.de

glubschi ( Gast )
Beiträge:

06.02.2008 19:39
#3 RE: Nochmal Glück gehabt Zitat · antworten

echt, es gibt ein risiko im leben, ich dacht immer man kann das komplett ausschalten.. vorsicht, scherz.
ansonsten, dito
und

glubschi ( Gast )
Beiträge:

14.02.2008 17:44
#4 RE: Nochmal Glück gehabt Zitat · antworten

zum thema risiko:

auch für den hunderücken wohl ein risiko, so eine teilmagendrehungs-behandlung, weil, wir laborieren seitdem mit 2 sehr schmerzhaften stellen im rücken rum, was lena dazu animiert, des öfteren mal den "echten deutschen schäferhund" zu mimen und wie eine 100jährige zu schleichen.

na, wir lassen mal wieder nix aus wir zwei.

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

15.02.2008 09:09
#5 RE: Nochmal Glück gehabt Zitat · antworten

tja, so bist du wieder mal ärmer im geldbeutel und reicher an erfahrung ;(

wünsche lehnchen gute besserung. schau mal, ob du irgendwo einen tierosteopathen auftreibst, die vollbringen oft wahre wunder. ich geh nächste woche auch wieder zu meiner osteopathin.
liebe grüße

Moderator

ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe und nicht für das, was du verstehst!

eMail:christine@hundetreff-bayreuth.de

glubschi ( Gast )
Beiträge:

15.02.2008 22:23
#6 RE: Nochmal Glück gehabt Zitat · antworten

dankeschön, dankeschön.
wenns bei der NK nicht besser ist nächste woch, dann werd ich mal zu den physios schaun, ob die was richten können. vorausgesetzt, die sind bezahlbar.
heut ist sie schon wieder wesentlich munterer und lauffreudiger, ich denke, wir sind auf dem wege der besserung.

vlg

 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor