Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 2.163 mal aufgerufen
 Infos aus den Mainauen
Sina Offline

Welpe

Beiträge: 19

09.06.2007 09:41
Warnung Zitat · antworten

Ich möchte hier eine Warnung vor einem Dobermann anbringen. Am 30.3. wurde in den Mainauen mein Hund (Mittelschnauzer) von einem Dobermann schwer verletzt. Wir trafen auf einen jungen Mann mit Fahrrad und 2 Dobermännern. Mein Hund lief frei. Lief zuerst auf die drei zu blieb aber dann in einiger Entfernung stehen. Der Mann machte seine zwei Dobermänner frei und der Rüde lief auf meinen Hund zu. Sie beschnupperten sich kurz (sonst war nichts!) und schon griff der Dobermann meinen Hund an. Er verbiss sich in den Nacken-, Halsbereich meines Hundes. Der Halter konnte seinen Hund nicht von meinen lösen. Es war eine schreckliche Situation. Außerdem beschuldigte mich der Halter noch ziemlich und versuchte mich unter Druck zu setzen als ich ihn nach seiner Adresse fragte. Es dauerte minutenlang bis mein Hund freikam. Er mußte danach in der Klinik notoperiert werden und hatte 7 Biß- und Rißverletzungen, innere Muskelzerreißungen und großflächige Hautablösungen.Nach einigen Tagen, als klar war, daß mein Hund überleben wird, habe ich eine Meldung bei der Polizei gemacht. Diese nahmen mich ernst und gaben mit Empfehlung zur Überprüfung des Hundehalters und der Hundehaltung den "Vorgang" an das Veterinäramt weiter. Im Gespräch mit Dr. Braunmiller wurde deutlich wie verharmlost der Hundehalter die Beißattacke darstellte. Aufgrund meiner Schilderungen und dem gefaxten Befundbericht meinte Dr. Braunmiller daß der Dobermann einen Leinenzwang und evt. auch Beißkorbzwang erhält. Für mich war damit formal die Sache abgeschlossen. Ich wollte aus Gewissensgründen eine Meldung machen, weil ich nicht wollte daß der Dobermann demnächst den nächsten Rüden oder vielleicht ein Kind angreift, wenn diese ihm nicht passen. Emotional ist es nicht abgeschlossen, weil sowohl ich wie mein Hund traumatsiert sind und ich nicht weiß wie ich jemals wieder Sicherheit finden kann. Warum ich jetzt hier doch noch schreibe ist eine neue Begebenheit. Ich traf heute eine in der Nachbarschaft lebende Hundehalterin, die sich mit ihren 3 Hunden auch hin und wieder in den Mainauen aufhält. Sie erzählte mir, daß diesen Montag ein Dobermann sich ihren 12 Wchen alten Pudelwelpen am Genick packte und schüttelte. Sie konnte ihm allerdings den Pudel wieder abnehmen bevor schlimmeres passierte. Auf meine Nachfragen schilderte sie, daß es sich um einen jungen Mann mit Fahrrad und 2 Dobermännern handelte. die Dobermänner liefen frei rum, während der Halter in einer "Bucht" am Rotmain lag und schlief, von dem Vorfall habe er nichts mitbekommen. Beide Dobermänner liefen frei und keiner habe einen Beißkorb gehabt. Ich werde mich nächste Woche an Dr. Braunmiller wenden und nach dem Sachstand fragen. Außdem rufe ich zur die sich in den Mainauen aufhaltenden Hundehalter zur Vorsicht auf. Der Dobermann scheint sehr erniedrigte Toleranzschwellen zu haben und angriffsbereit zu sein.

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

09.06.2007 18:04
#2 RE: Warnung Zitat · antworten

das ist natürlich eine sehr bedauerliche geschichte und tut mir sehr leid für deinen hund und dich.
wir werden uns auch mal etwas umhören......
ich möchte nur eines zu bedenken geben: bitte innerartliche aggression nicht mit artübergreifender aggression gleichsetzen. nicht jeder hund, der mit artgenossen probleme hat, geht auch auf kinder los.
dennoch danke für den hinweis.....
alles gute für euch beide.....
vlg
christine

Moderator

ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe und nicht für das, was du verstehst!

eMail:christine@hundetreff-bayreuth.de

Sina Offline

Welpe

Beiträge: 19

09.06.2007 18:38
#3 RE: Warnung Zitat · antworten

Liebe Christine,

danke für Deine guten Wünsche. Es gibt viel Arbeit v.a.an mir selbst um wieder Sicherheit zu finden und damit auch meinem Hund wieder mehr Sicherheit geben zu können. Es tut ihm nicht gut wenn ich unsicher bin, aber ich bin auch nur ein Mensch und werde Zeit brauchen. Es ist im Grunde die Situation wenn große freilaufende Hunde auf uns zu rennen oder kommn die mir massive Schwierigkeiten bereitet. Und leider kann ich nicht mehr in die Mainauen gehen, aber vielleicht irgendwann wieder. Das mit der Trennung von Hund und Mensch mag so sein, daran denken muß ich trotzdem, denn 100%ige Sicherheit gibt es wohl nicht.

Liebe Grüße
Sina

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

09.06.2007 20:47
#4 RE: Warnung Zitat · antworten

liebe sina,

auf solche erlebnisse kann jeder bestimmmt gern verzichten und die sind sehr tiefgreifend für alle beteiligten. ich kann dir nur zu bachblüten und homöopathie unterstützend raten. soweit möglich, kannst du deinem hund nur schutz bieten, indem du dich vor ihn stellst. ich würde dir weiterhin raten, wenn barbara gleixner wieder mal im TH ist, einen termin mit ihr zu vereinbaren und mit ihr zu sprechen, das ist echt eine klasse frau mit einer großen erfahrung. das hilft euch beiden bestimmt weiter. der faktor zeit spielt hier auch eine wichtige rolle. wenn du die au sehr vermißt, dann könntest du auch hinten in der au laufen. ich finde es sehr gut von dir, daß du den vorfall angezeigt und auch hier veröffentlicht hast, denn das war keine bagatelle, sondern eine riesen sauerei. die reaktion des dobermannbesitzers ist mir völlig unverständlich.
100% sicherheit gibt es nirgends........leider.....

vlg
christine

Moderator

ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe und nicht für das, was du verstehst!

eMail:christine@hundetreff-bayreuth.de

Sina Offline

Welpe

Beiträge: 19

09.06.2007 22:40
#5 RE: Warnung Zitat · antworten

Liebe Christine,
ganz lieben Dank für Deine Tips. Mein Hund bekam am Anfang Arnica (wegen der Verletzungen) und dann Aconitum, ich gleich Aconitum. Ich habe meinen Hund erst 1 Jahr(damals eindreiviertel, es ist mein erster) und seitdem sind wir bei Herrn Ruckdeschel in der Hundeschule. Ozzy (so heißt er)wird nächste Woche 2 Jahre. Bachblüten ist eine sehr gute Idee. Ich habe sie da, aber denke oft nicht an sie, weil ich der Homöopathie näher stehe. Ansonsten werden wir es durch Zeit, gemeinsame Arbeit und wieder positiven Erfahrungen schon wieder irgenwie hinbekommen.
Nochmals Danke für Deine Unterstützung und eine gute Nacht!
Sina

Sina Offline

Welpe

Beiträge: 19

14.06.2007 13:56
#6 RE: Warnung Zitat · antworten

Hallo,
wollte nur darüber informieren, daß ich heute vom Ordnungsamt ein Schreiben über die Auflagen für den obenbeschriebenen Dobermann bekam.
Diese sind:
- auf allen öffentlichen zugänglichen Flächen darf der Dobermann nur an einer höchstens 1,20 m langen reißfesten Laufleine mit schlupfsicherer Halsung ausgeführt werden.
- freier Auslauf ist nur außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteilen mit angelegtem Maulkorb zulässig
Diese Auflagen wurden erteilt nach der Begutachtung des Hundes durch den Amtstierarzt.

Ihr könnt euch bei erneut auftretenden Problemen mit dem Dobermann oder wenn der Halter sich nicht an die Auflagen hält an die Polizei oder das Ordnungsamt wenden.

Viele Grüße
Sina

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

14.06.2007 15:57
#7 RE: Warnung Zitat · antworten

um andere vor diesem hund zu schützen, sind die auflagen sicherlich schon sinnvoll.
besser würde ich es finden, wenn die auflagen enthalten würden, zu einer hundeschule zu gehen und zu untersuchen, warum der hund so geworden ist und daran zu arbeiten, daß er sich wieder normal und umgänglich benimmt. ein leben an kurzer leine und mit maulkorb ist auch nicht das wahre und kann auch kontraproduktiv sein.
ich hoffe das beste für alle
gruß
christine

Moderator

ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe und nicht für das, was du verstehst!

eMail:christine@hundetreff-bayreuth.de

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

15.06.2007 10:50
#8 RE: Warnung Zitat · antworten

ich möchte den beitrag von sina zum anlaß nehmen, wieder mal auf etwas hinzuweisen: nämlich die blindheit des menschen, besser des menschen in der heutigen zeit. würden unsere hunde die beiträge lesen, in denen immer wieder steht: sie haben sich angeschnüffelt und ganz plötzlich ohne vorwarnung gings los, wir haben nichts bemerkt (die hundehalter sind meist in ihr eigenes gespräch vertieft), dann würden sie sagen: wir haben schon lange miteinander kommuniziert, es hat nur keiner richtig hingesehen. wir hören zwar was der andere sagt, wir nehmen auch die körpersprache wahr, aber wir verdrängen sie erfolgreich und dann kommt es immer wieder im zwischenmenschlichen wie auch im artübergreifenden bereich zu mißverständnissen, enttäuschungen etc., weil wir nicht mehr richtig hinschauen.... das müßten wir wieder viel mehr beachten. für alles benötigen wir heute die technik, würden wir unsere umwelt beobachten so wie das die inuit, indianer, aboriginies es noch tun, dann wüßten wir viel eher, was um uns herum wirklich vor sich geht. und würden wir unsere hunde richtig beobachten, würden viele völlig unerwartete sachen gar nicht mehr passieren.
in einem künftigen seminar mit barbara gleixner wird das thema u.a. behandelt werden. ich hoffe im interesse von allen um regen zuspruch......termin wird rechtzeitig bekannt gegeben werden......
vlg
christine

Moderator

ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe und nicht für das, was du verstehst!

eMail:christine@hundetreff-bayreuth.de

Sina Offline

Welpe

Beiträge: 19

15.06.2007 13:28
#9 RE: Warnung Zitat · antworten

Liebe Christine,
mir ging es darum andere Hunde oder u.U. auch Menschen zu schützen und ich wollte (so sachlich wie dies in meiner Situation ging) informieren. Ich würde Dich bitten dies jetzt nicht für Grundsatzthemen zu benützen bzw. dies an anderer Stelle zu tun. Inhaltlich kann ich für mich nur sagen, daß es blitzschnell ging... daß da bei den Hunden bereits in der Kommunikation was lief, davon gehe ich aus. Trotzdem zu machen war da nichts von meiner Seite. Wahrscheinlich hätte sich mein Hund bereits unterwerfen müssen als der Dobermann noch weit entfernt war bzw. auf ihn zulief.Das erklärt aber auch nicht diese Beißattacke. "Hundesprache" an sich ist sehr komplex und interessant. So jetzt habe ich mich doch noch ein Stück erklärt oder gerechtfertigt, obwohl ich hier nur informieren wollte. Es kann dann jeder mit der Info tun was er will. Blind bin ich nicht, wenn ich mich auch noch etwas schwer tu in der Einordnung der Signale.Insgesamt finde ich die Vermischung jetzt nicht gut.
Grüße Sina

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

15.06.2007 16:03
#10 RE: Warnung Zitat · antworten

Hallo Sina,

es war gut, dass Du diese Info hier kundgetan hast, aber ich glaube nicht, dass Christine ihren Hinweis Böse gemeint hat...

Gruß Jürgen

eMail: webmaster@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

15.06.2007 16:11
#11 RE: Warnung Zitat · antworten
liebe sina,
tut mir leid, das wollte ich nicht. mein beitrag ging auch nicht gegen dich!!! solltest du ja auch an meinen anderen antworten gemerkt haben.
du hast eine sachliche schilderung abgegeben und das hab ich ja auch schon gesagt.
der dobermannbesitzer müßte aber seinen hund kennen und hätte ihn entweder nicht ableinen dürfen oder dich warnen sollen oder wie auch immer. er hätte das verhindern müssen. die auflagen kommen ja sicherlich nicht von ungefähr.
das mit dem hinsehen gilt für jedermann, ich bin da auch noch weit entfernt von perfekt, werde aber täglich besser.
mein rüde verträgt sich auch nicht mit jedem, also muß ich darauf achten, ihn nicht in eine situation zu bringen, in der er meint, sich verteidigen zu müssen. wobei ich sagen muß, er hat noch nie gebissen.
ich werde jürgen bitten, meinen beitrag zu verschieben oder doppelt zu platzieren.
ich bin nur der meinung, wenn schon was schlimmes passiert, sollten evtl. andere die chance haben, was draus zu lernen, dann war es wenigstens noch zu was nütze.
ist das dann okay für dich?
gruß christine

Moderator

ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe und nicht für das, was du verstehst!

eMail:christine@hundetreff-bayreuth.de

Sina Offline

Welpe

Beiträge: 19

15.06.2007 17:14
#12 RE: Warnung Zitat · antworten

Liebe Christine,
ja, es ist o.k., doppelte Plazierung find ich gut, da ja sonst hier "der Faden reißt" wenn es einfach verschoben würde. Dann kann das Thema Hundesprache für sich woanders fortgeführt werden. Danke nochmals für die Klarstellungen...auch an Jürgen - ich bin da einfach recht sensibilisiert was das Erlebnis betrifft. Mich interessiert das Thema Hundesprache auch sehr und werde es aufmerksam verfolgen, vielleicht auch zur Veranstaltung kommen. Aber so ist es einfach klarer und nicht so sehr mit meinem traumatischen Erlebnis verbunden.
Danke!
Sina

 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor