Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 2.681 mal aufgerufen
 Was Gäste uns zu sagen haben...
Seiten 1 | 2
Susanne Birkle ( Gast )
Beiträge:

23.05.2007 21:45
#16 RE: Beißer Django Thread geschlossen

Interessant. Da ist ein ALLERERSTER, der wagt, den Tierschutzverein in seinen Praktiken zu hinterfragen (danke, Beobachter, bislang war ich damit alleine), und er wird genauso aggressiv angegangen, wie das Herr Henn mit mir tat, als ich letzten Sonntag ins Tierheim ging, um endlich meine Fragen zu stellen (dies steht dann in der STellungnahme als: "mittlerweile hat mit der Mutter eine weitere Unterhaltung stattgefunden..."). Vielleicht darf ich als Betroffenen offene Fragen klären:
Jürgen: das Tierheim hat sich NICHT entschuldigt. Vielmehr sagte mir Herr Henn wörtlich: Damit Sie es wissen, es gibt keinen Grund sich zu entschuldigen, und wir werden das deshalb niemals tun.

An den Nachdenklichen: ich halte den Beobachter nicht für beißwütig. Beißwütig ist der Hund Django (latent allerdings), und ebenso Herr Henn, der in einer Art auf mich losgegangen ist am letzten Sonntag, dass ich jegliche Sympathie für die Institution, die diesen Herrn trägt, verloren habe.

Jürgen: ein direktes Gespräch ist im Tierheim für niemanden möglich. Herr Henn hat seinen Mitarbeitern, wie er es mir gegenüber ausdrückte, einen Maulkorb verpasst. Sie brauchen also gar kein Gespräch zu suchen.

Die Stellungnahme des Tierheims: Herr Henn legte mir großmächtig die Kurzfassung vor, die ich gut fand. Von einer Langfassung sagte er keinen Ton, sondern veröffentlichte sie im Internet. Sie können mir glauben, dass der Inhalt dieser "Langfassung" eine Aneinnanderreihung von Halbwahrheiten und Verzerrungen ist. So z.B. der Fall "Frühjahr 2007": der war exakt 7 Tage vor uns, das Kind wurde auch nicht angerempelt, sondern der Hund riss es um und biss in die Jacke. Die gibt es als Beweismittel noch, ebenso die Jacke vom Fall vorher. Auch war das Mädchen von "Frühjahr 2007", also 4. April, nicht "eben eine Jugendliche", sondern ein Kind. Die Fälle sind bei der Staatsanwaltschaft, weil was der Kopf des Tierschutzvereins hier schreibt, ist glatte Lüge und für mich als Mutter eine Schweinerei. Ich glaube auch nicht, dass ich Herrn Henn in seiner Arroganz weiterhin den Gefallen tun werde, leise zu sein.

Und zum Vergleich mit dem Leihfahrzeug: wenn ich in meinem Verleih ein Fahrzeug habe, von dem ich weiß, dass es einen Achsenschaden hat (Tierheim), und ich lasse den Mieter unterschreiben, dass er nur 50 damit fährt, und der fährt 100, (Beermann), das Auto kommt von der Straße und nichtsahnende Passanten, die nicht wissen dass sie ausweichen müssen, werden verletzt, wer ist dann schuld? Wäre der Fahrer 100 gefahren, wenn man ihm explizit gesagt hätte: dann fällt das Rad ab weil das Auto einen Achsschaden hat?

Danke, Beobachter, für die einzige kritische Stimme, die ich vernehme, die nicht blind einer Institution nachbetet vor lauter Miteinander. Ich finde sehr schade, dass so wenige erkennen, dass hier nicht unterschieden wird zwischen dem Zweck des Tierheims, und den Mitteln eines Vereinsvorstands. Allen voran der, der Maulkörbe an seine freundlichen Mitarbeiter verteilt, statt an seine bissigen Hunde!

Und noch was zum Nachdenken: heute wurde bekannt, dass in Fürth ein Schäfermischling einen 4-jährigen Jungen im Gesicht zugerichtet hat. Halter des (wie Django bekannten) Hundes war die Freundin der Mutter. Diese Mutter benennt die Schuld ihrer Freundin öffentlich. Wird diese Halterin mit ebensoviel Unterstützung rechnen können? Lieber Kopf des Tierschutzvereins, vielleicht sollte ich denselben Weg gehen. Meine Tochter hatte weitaus schlimmere Verletzungen.

Und noch ein letztes: In der Stellungnahme des Tierheims heißt es: "Keine der Personen, die sich mittlerweile für eine Einschläferung des Hundes aussprachen, haben Django persönlich kennengelernt". Doch. Ich habe ihn kennengelernt und spreche mich für eine Tötung aus! Weil niemand ehrlich sagt, wo versagt wurde, weil deshalb genau dasselbe wieder geschehen kann.

Mir ist der Gegenwind mittlerweile egal. Weil ich merke, dass hier jeder noch so kranke Hund und jeder noch so unverantwortliche Halter eine Lobby hat, dass unsere Kinder eben einfach zusammengebissen werden dürfen!
Guten Abend

Bernd ( Gast )
Beiträge:

24.05.2007 01:12
#17 RE: Beißer Django Thread geschlossen

Ich finde es sehr engagiert von Frau Birkle, daß endlich mal hier von dieser "Schmuser-Lobby" abgekehrt wird und sie sich öffentlich zur Wehr setzt.
Es ist tragisch genug, daß ein Hund mehrmals Kinder angreifen "durfte" . Und hier wird - ähnlich wie in sogenannten Tierschutz- und Kampfschmuser-Foren ( z.B. KSG-Gemeinde ) alles getan, um einen nicht resozialisierbbaren Hund vor der Einschläferung zu bewahren ?
Ihrer Tochter die allerherzlichsten Genesungswünsche aus Sachsen und Frau Birkle viel Kraft und vor allem Erfolg im Kampf gegen diese Praktiken !
Schon morgen kann das nächste Kind ein Opfer sein....
Bernd aus Sachsen

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

24.05.2007 01:50
#18 RE: Beißer Django Thread geschlossen

okay, die auffällig gewordenen hunde werden getötet. ist dann das problem beseitigt? nein, denn die nächsten werden wieder genauso abgerichtet und müssen dafür ihr leben lassen. wir sollten die zucht, die haltung, die erziehung und uns menschen und deren umgang mit anderen lebewesen egal welcher art hinterfragen, nur dann wird sich was ändern.

Moderator

ich bin nur verantwortlich für das, was ich schreibe und nicht für das, was du verstehst!

eMail:christine@hundetreff-bayreuth.de

Susanne Birkle ( Gast )
Beiträge:

24.05.2007 09:23
#19 RE: Beißer Django Thread geschlossen
Ja, genau das ist es, worauf ich versuche hinzustoßen.

1. Der Schäferhund wird als "Schutzhund" seiner Beißhemmung entzogen. Schützen=Beißen?
2. Die Fähigkeit, dies verantwortungsvoll zu tun, wird beim Schäferhund nicht überprüft.
3. Einmal fehlgeprägt, muss man mal klar denken: es gibt hier nichts mehr zu "erziehen", zu "therapieren". Der Hund handelt nicht durch Überlegung, sondern durch Umsetzen seines Erlernten. Wie möchte man mit "Erziehung" eine Prägung abändern, wo er doch völlig anders handelt, nämlich durch Reiz-Reaktion (und nicht: Reiz-Überlegung-Handlungsänderung)? Und es ist doch kein fehlender Tierschutz, oder eine fehlende Liebe zum Tier, wenn man hier klaren Kopf behält und nicht vom Menschen auf den Hund überträgt. Hätte man uns Menschen beigebracht, beißen zu dürfen, könnte man uns das durch Erklärung oder Reflexion vermutlich auch wieder abgewöhnen. Dem Hund auch??
4. Ich stimme zu, die nächsten werden wieder genauso abgerichtet. Auch die jetzigen, jeden Tag. Da braucht es endlich Mutige, die gegen die Lobby der Schäferhunde als "Schutzhunde" angehen, die diese Rasse dadurch schützen, indem sie eine verantwortungsvolle Haltung sicherstellen.
5. Bei Django ist es zu spät. Dieser Hund hat sich langsam gesteigert, bis er zuletzt jegliche Beißhemmung verloren hat. Aus dem "Stöckchenspiel" heraus war er übersteigert, so in der Stellungnahme des Tierheims? Dann hätte er aber nach dem ersten Fehlbiss ablassen müssen, wie es jeder sozialisierte Hund kann und tut! Statt dessen hat er losgelegt, sich verbissen und nicht mehr abgelassen. Und ich bleibe dabei: seine nette Art (es gibt mehrere Arten von Aggression, eine davon ist die Latente, die Schlummernde, wie wir sie oft genug in unserer Verbrecherstatistik sehen können) ist der Grund, warum hier jetzt alle finanziellen Mittel eingesetzt werden, damit man den Hund wieder unter die Leute bringt (Schade übrigens, dass die Tierschutz-Gelder so rausgeschmissen werden, ob das im Sinne der Spender war? Ich bin auch in einem gemeinnützigen Verein tätig. Wenn dort im Verein jemand die Mittel für andere (ungewöhnliche) Mittel einsetzen wollte, holt er sich erst die Bestätigung der Mitglieder. Ist das beim Tierschutzverein nicht so? Ist der Kopf des Vereins allein handlungsberechtigt? Warum hat man dann vorhergehende Vorstände wegen gerade dieser Praktiken angegriffen??).

Nun. Ich wiederhole mich und sage: bringen Sie diesen Hund ruhig wieder unter die Menschen, aber wundern Sie sich nicht, wenn Sie als Schäferhund-Besitzer die Antwort darauf auf den Wiesen erleben werden. Gebt doch den Menschen/den Kindern endlich auch mal Sicherheit, oder haben sie es weniger verdient?
Gast
Beiträge:

24.05.2007 09:26
#20 RE: Beißer Django Thread geschlossen

Schon morgen kann ein Kind das nächste Opfer sein - eines Pädophilen.
Schon morgen kann eine Frau das nächste Opfer sein - eines Vergewaltigers.
Schon morgen kann ein Mensch das nächste Opfer sein - eines Möders.

Die Todesstrafe wurde abgeschafft.

Resozialisierung von Menschen schlägt wesentlich öfter fehl als die eines Hundes.
Zumal in diesem speziellen Fall das vom Tierheim versprochene Gutachten über das Gefahrenpotential/Wesen des Hundes noch aussteht - auf welches ich gespannt bin. Ich hoffe, die werden es bald machen und veröffentlichen. Denn per se zu sagen, der Hund sei NICHT therapierbar ist ein vorschnelles Urteil.

Entlassen wegen "guter Führung", eines positiven psychologischen Gutachtens, oder weil "lebenslänglich" nach 15 Jahren vorbei ist - und schon wird sich das nächste Opfer gekrallt.

Gruß

Der Nachdenkliche






Susanne Birkle ( Gast )
Beiträge:

24.05.2007 09:31
#21 RE: Beißer Django Thread geschlossen
und dasselbe sage ich für Django voraus!

Resozialisierung von Menschen schlägt wesentlich öfter fehl als die eines Hundes? Wo kann ich das nachlesen?

"Ich hoffe, die werden es bald machen und veröffentlichen". Na, ich denke, das wird noch lange dauern, das scheint Taktik, alles hinauszuzögern.

An dieser ein großes Danke an das Veterinäramt, das jeder Frage bei jeder beteiligten Seite nachgegangen ist, und damit objektiver sein muss, als der nicht benannte Gutachter, der irgendwann irgendwas irgendwo veröffentlicht.

Bitte bitte nicht die Todesstrafe in unserem Strafrecht gleichsetzen mit dem Töten von Tieren, auch wenn es im verzweifelten Kampf für einen beißenden Hund ist! In unserem Land wird das nämlich täglich tausendfach gemacht. Und wir freuen uns alle über das Steak vom Grill, nicht? Mein Gott, sind wir Menschen schizophren.
Gast
Beiträge:

24.05.2007 09:37
#22 RE: Beißer Django Thread geschlossen

Da stimme ich Ihnen allerdings zu (schizophrene Menschen, Steak,..)

Gruß

der Nachdenkliche

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

24.05.2007 19:06
#23 RE: Beißer Django Thread geschlossen

Zitat von Susanne Birkle

4. Ich stimme zu, die nächsten werden wieder genauso abgerichtet. Auch die jetzigen, jeden Tag. Da braucht es endlich Mutige, die gegen die Lobby der Schäferhunde als "Schutzhunde" angehen, die diese Rasse dadurch schützen, indem sie eine verantwortungsvolle Haltung sicherstellen.



Genau so ist es. Warum werden Schäferhunde(und auch andere Hunde) als Schutzhunde ausgebildet? Muss der Bedarf nachgewiesen werden, einen "Schutzhund" zu besitzen? Oder darf jeder seinen Hund zum Schutzhund ausbilden (lassen), nur weil er meint einen besitzen zu müssen. Zuwas braucht ein normalsterblicher Mensch in unserem Lande einen Schutzhund? Sport? Hobby? Selbstdarstellung?
Aber wie könnte man gegen diese Lobby vorgehen? Mut hätte ich schon, weiß nur (noch)keinen Weg...

Gruß Jürgen

Gruß Jürgen

eMail: webmaster@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

24.05.2007 21:41
#24 RE: Beißer Django Thread geschlossen


Nachdem die Threads "Beißer Django" und "Schäferhund Django" sinngemäß in die gleiche Richtung führen, habe ich beide geschlossen und einen Neuen Thread  - "Mißbrauch der Hundeerziehung" - eröffnet.  Ich hoffe dass die Diskussion dort genauso engagiert weitergeht...


Gruß Jürgen

Gruß Jürgen

eMail: webmaster@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor