Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.472 mal aufgerufen
 Lustige, lehrreiche und andere Hundegeschichten
Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

10.08.2006 15:14
Stadttour Zitat · antworten
Da man sich auch im Urlaub nicht von allen Verpflichtungen freihalten kann, haben Silke und ich beschlossen, dies mal wieder mit einem gemeinsamen Hundegang zu verbinden. Also sind Lena, Akira, Bonsai und Max mit uns im Schlepptau losgezogen. Edelweiß haben wir vorsorglich daheim gelassen.

Von der Kulmbacher Straße erst mal in Richtung Rotmaincenter, am Sendelbach entlang, damit die Vier erstmal ihre Geschäfte erledigen können und nicht unnötig Ballast mit sich rumschleppen. Max ist ein großer Geschäftsmann, er hatte ersteinmal viele kleine Geschäfte zu erledigen.

Silke musste dringend Herztabletten für Lena bei Ihrer Tierärztin abholen. Also Richtung Main abgebogen, über die kleine Mainbrücke, Richtung Wirtstraße. Silke holt mit Lena die Tabletten, ich sitze draußen bei den Fahrradplätzen und schmuse mit dem verbleibenden Rest. Bonsais Zungenküsse sind einfach göttlich...

Ohne besondere Vorkommnisse zieht der Trupp dann am Main entlang weiter, in Richtung Schulstraße. Dort werden wir plötzlich von einem älteren Fahrradfahrer überholt. „Tut eure blöden Köter auf Seite“ mault er uns an. Würden wir ja, wenn der Turborentner sich nicht von hinten angeschlichen hätte. Auch Hundegänger haben hinten keine Augen. Allerdings stößt mir das Wort „Köter“ sauer auf und mir rutscht doch tatsächlich das A-Wort heraus. Entweder wollte er nicht, oder er hat es nicht gehört, denn er fährt unbeirrt weiter, glücklich darüber, seinen daheim angestauten, ehelichen Frust losgeworden zu sein. Na ja, dann haben wir wenigsten ein gutes Werk getan.

Nun geht es weiter zur Raiffeisenbank in der Nähe des Rathauses, Kontoauszüge abholen. Wir mogeln uns durch die elektrische Schiebetüre in Richtung Kontoauszugsdrucker. Die Menschen schauen uns an, keiner sagt was, scheinbar werden wir akzeptiert.

Ich schiebe meine Scheckkarte in die entsprechende Öffnung, der Drucker nimmt seine Arbeit auf. Im gleichen Moment betritt ein Herr mit zwei handtaschengroßen Hunden, nicht näher zu bestimmender Rasse, den Schalterraum. Meine Drei stürmen sofort los, dank kurz gehaltener Leinen kommt es aber zu keiner Berührung, es herrscht sofort wieder Ruhe. Kein Mensch nimmt wesentliche Notiz von dem Vorfall.

Mit dem Wissen des nicht unerheblichen negativen Kontostandes verlassen wir die Bank. Wir müssen zur Commerzbank auf dem Marktplatz und nehmen den Weg über die Kanalstraße, durch den Karstadt. Direkt durch die Süßwarenabteilung. Selbst Lena zickt nicht rum. Wir marschieren schnurstracks durch. Einzig eine Verkäuferin schaut etwas kritisch, lächelt uns aber dann doch an. Zwischendurch immer wieder Rufe wie: „oh, guck mal vier Hunde“. Das ist problemlos zu verkraften.

In der Commerzbank das gleiche unproblematische Spiel wie zuvor bei der Raiffeisenbank, mit Ausnahme der Hundekonfrontation.

Als Belohnung für das gute Benehmen unserer Vierbeiner haben wir sie dann zu McDonald eingeladen. Auf den Weg dahin immer wieder die positiv klingenden Ausrufe: „Ooh, sieh mal, die haben vier Hunde!“

Vor dem McDonald die Gewissensfrage, gehen wir mit allen Vieren hinein oder nicht? Wir wagen es. An der Kasse anstellen, kein Problem. Immer wieder freundlich blickende Mitmenschen, die sich über das scheinbar ungewohnte Bild amüsieren.

Silke kauft sich einen Chicken-Burger, ich kaufe mal vorsorglich Drei. Vielleicht lassen sie mir ja etwas übrig. Bezahlt und die Hunde wieder hinausbugsiert. In der Nähe der Eingangstür bauen wir uns auf. Silke teilt Ihren Burger mit Lena, ich teile mit dem Rest. Sie bekommen den Burger, ich darf das Aufgeweichte Außenrum verspeisen.

Um uns stehen die Leute herum, zeigen mit den Fingern auf uns. Kinder mit großen Augen wollen zu den Hunden, werden aber von ihren Eltern (Gott sei Dank) daran gehindert. Vier Hunde, brav wie die Lämmer sitzen vor uns und spekulieren auf Nachschub.

Zwei der drei Burger werden von Max, Akira und Bonsai auf diese Art verspeist, den Dritten denke ich mir sollen sie am Brunnen vor dem Gondrom bekommen.

Ganz folgsam sind alle mitgegangen, die Burgertüte nicht eine Sekunde lang aus den Augen verloren.

Max und Akira springen auf den Brunnenrand, Bonsai und Lena bleiben unten. Nun wird der letzte Burger ausgeteilt. Das Gute für den Hund, das Aufgeweichte für den Hundeführer. Aus Hundesicht die einzig wahre Gerechtigkeit. Wieder bleiben die Leute stehen und zeigen mit den Fingern amüsiert auf uns. Durchweg sind alle sehr freundlich.

Plötzlich kommt ein Mann mit einer teuren Digitalkamera von hinten und schiebt mich auf Seite, um mit der Kamera einen bessern Blickwinkel zu bekommen. Max und Akira auf dem Brunnen werden nun zu Hundemodels. Fragen hätte er aber wenigsten können. Geduldig lassen wir dem Mann seine Bilder machen.

Satt und zufrieden machen wir uns auf dem Heimweg. War ein schöner Hundegang. Machen wir Morgen wieder und dann darf Edelweiß auch mit.

Gott sei Dank besteht Bayreuth nicht nur aus einem Rathaus. (siehe hier: http://31893.dynamicboard.de/t446f10-Behoerdengang.html)

Gruß Jürgen

http://www.hundetreff-bayreuth.de
webmaster@hundetreff-bayreuth.de

glubschi ( Gast )
Beiträge:

11.08.2006 01:20
#2 RE: Stadttour Zitat · antworten

das hast du aber wieder schön geschrieben, hasi
mal sehen, was wir heute in ein paar stunden erleben, aus der reihe "geschichten von stadthunden und ihren menschen - lachen Sie mit"
ich denke, das postamt wäre auch mal ganz nett...
gut nacht
das glubschi
Viele, die ihr ganzes Leben der Liebe widmen, können uns weniger darüber sagen, als ein Kind, das gestern seinen Hund verloren hat. T. Wilder

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

11.08.2006 01:26
#3 RE: Stadttour Zitat · antworten

mal sehen, wie oft ich euch für eure touren meine hunde noch leihe.
irgendwann muß ich mal mit, will auch spaß haben...................denn aufzug fahren will geübt werden.......
gute nacht
christine
Moderator

eMail:Christine@nakuku.de
http://www.nakuku.de/index2.php

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

18.08.2006 10:47
#4 RE: Stadttour Zitat · antworten

Zitat von Jürgen


Plötzlich kommt ein Mann mit einer teuren Digitalkamera von hinten und schiebt mich auf Seite, um mit der Kamera einen bessern Blickwinkel zu bekommen. Max und Akira auf dem Brunnen werden nun zu Hundemodels. Fragen hätte er aber wenigsten können. Geduldig lassen wir dem Mann seine Bilder machen.



Als Beweis, dass diese Geschichen nicht nur irgenwo in den unergründlichen tiefen meiner Gehirnwindungen entstanden sind, hier der Beiweis, der Digi-Mann war nämlich vom Bayreuther Anzeiger:



man beachte die Reste des Chicken-Burger´s in der linken Hand, alles authentisch!


http://www.hundetreff-bayreuth.de
webmaster@hundetreff-bayreuth.de

Katrin Offline

Windhund


Beiträge: 126

24.11.2006 20:26
#5 RE: Stadttour Zitat · antworten

Och büdde, büdde, Jürgen, schnapp dir doch mal wieder das rudel + silke und lenchen und mach einen soooo lustigen ausflug in die stadt oder sonstwohin. hab so gelacht beim lesen, ich find deine geschichten einfach genial!!!

Grüßle, Katrin

 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor