Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 634 mal aufgerufen
 Tratschen und Sappeln
Dalmi_Artus Offline

Windhund


Beiträge: 123

16.07.2006 22:25
Bauern im Überlebenskampf Zitat · Antworten

So, ich denke dass es Zeit ist nun doch einen eigenen Thread zu eröffnen:

In Antwort auf:
Der Überlebenskampf nimmt in allen Branchen immer mehr zu, ist klar, aber mit dem Unterschied, dass die Landwirtschaft mit lebender Ware umgehen muss. Da dürfte zum Zahntechniker schon noch ein kleiner Unterschied sein.
Im Interesse der Tiere ist daher in diesem Bereich in Umdenken nötig, aber ein Umdenken, das den Bauernstand nicht gänzlich zerstört.(Wobei auch die Bauern umdenken müssen - Umwelt - Tierschutz etc.)
Die Denkweise von Menschen kann man auch durch "vorleben" versuchen zu ändern. Als ich vor fast 3 Jahrzehnten meinen Zivildienst ableisten musste, galt ich noch als "Vaterlandsverräter" heute geht ohne Zivis gar nichts mehr. Nur muss man irgendwann damit anfangen. Erst sind es 5, die Ihre Hundehinterlassenschaften verräumen. Irgendwann werden es vielleicht mehr.

Allerdings driften wir jetzt wirklich vom eigentlichen Thema ab. Wenn gewünscht, können wir dazu gerne einen eigenen Thread aufmachen.

Gruß Jürgen



Ich finde nicht, dass der Vergleich hinkt, denn schließlich garantiert der Zahntechniker für deine Gesundheit und wenn er dir ein neues Gebiss anfertigt, hat er genauso mit "lebender Ware" zutun, so wie alle anderen, die im medizinischen Bereich arbeiten. Schau doch, was mit den Ärzten gemacht wird.
Man ist, was man isst. Schon klar. Aber versuch doch mal ohne Zähne etwas zu essen...

LG, Clemens
Veränderungen bewegen die Welt - jeder sollte dazu beitragen!

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

16.07.2006 23:36
#2 RE: Bauern im Überlebenskampf Zitat · Antworten
Hallo Clemens,

danke, dass Du zu diesem Thema einen neuen Thread eröffnet hast!

In lebe in der Hoffnung, auf grund meiner Lebens- und Ernährungsweise, nie einen Zahntechniker zu benötigen, zudem ich mir, wenn doch nötig, gar kein neues Gebiss leisten könnte, ohne danach Insolvenz anzumelden.
Für ein schlecht oder falsch gefertigtes Beisswerkzeug könnte ich mich persönlich mit einem Biss desselben in diverse Körperteile des Verantwortlichen bedanken...
Die Kuh, die beim Bauern im Stall steht, hat keine Möglichkeit sich zu wehren. Sie muss das fressen, was sie angeboten bekommt (mit oder ohne Zähne), muss alles hinnehmen, was Menschen sich einbilden ihr antun zu müssen.
Schweine müssen auf wenigen Quadratmetern in ihrem eigenen Kot leben ohne die Möglichkeit, außer auf dem Weg zum Schlachthof, mal ein Stück blauen Himmel zu sehen.

Damit will ich ausdrücken, dass wir Verantwortung tragen, für alle Kreaturen, die in Abhängigkeit von uns leben und die keine Möglichkeit haben, gegen das Schicksal vorzugehen, das wir Ihnen zumuten.
Dies schaut praktisch so aus, dass ich meine Lebensmittel etc. da kaufe, wo ich mir einigermaßen sicher sein kann, dass Herstellung und Vertrieb verantwortungbewußt gehandhabt werden. Hat halt leider den Nachteil, dass der Lebensunterhalt teuerer ist und - da wären wir wieder beim Thema, der Zahntechniker leer ausgehen muss. Ohne jetzt als das große heilige Vorbild dastehen zu wollen, je mehr Menschen sich eine solche oder ähnliche Denkweise aneignen, umso besser für unser Tiere - und den Bauern.

Gruß Jürgen


http://www.hundetreff-bayreuth.de
webmaster@hundetreff-bayreuth.de

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

17.07.2006 14:43
#3 RE: Bauern im Überlebenskampf Zitat · Antworten

hallo clemens,
wenn du dich ordentlich ernährst, dann hast du deine eigenen zähne bis ins hohe alter und brauchst keinen zahntechniker, selten einen zahnarzt und so. nur die entfremdung von der natur und unsere gelobte zivilisation haben uns dahin geführt, wo wir jetzt stehen und keiner kann das mehr bezahlen. sicher ist vieles ein fortschritt, aber eben nicht alles. und meistens werden nicht die ursachen bekämpft, sondern an den symptomen rumgedokterd und das kostet viel geld. aber warum sollte man verantwortung für sein leben übernehmen, wo es doch gegen die zipperlein pillen gibt und die krankenkasse alles zahlt (jetzt allerdings nicht mehr). die welt wurde uns anvertraut und wir sollten sie uns untertan machen aber nicht kaputt machen. einen trost habe ich, die natur wird immer stärker sein als wir.

hallo jürgen:
eine gesunde ernährung ist insgesamt nicht teurer als die herkömmliche, denn man braucht weniger, kauft weniger, legt auf anderes wert und spart sich viel unnützes, was die werbung uns glauben machen will das man unbedingt braucht.

viele grüße
christine
Moderator

eMail:Christine@nakuku.de
http://www.nakuku.de

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

18.07.2006 21:11
#4 RE: Bauern im Überlebenskampf Zitat · Antworten

Zitat von Christine

eine gesunde ernährung ist insgesamt nicht teurer als die herkömmliche, denn man braucht weniger, kauft weniger, legt auf anderes wert und spart sich viel unnützes, was die werbung uns glauben machen will das man unbedingt braucht.


Dann hat der Zahntechniker ja doch noch eine Chance....

Gruß Jürgen
http://www.hundetreff-bayreuth.de
webmaster@hundetreff-bayreuth.de

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

18.07.2006 21:26
#5 RE: Bauern im Überlebenskampf Zitat · Antworten

Hab´grade gesehen, dass unterhalb der Beiträge Werbung für Zahnmedizin eingeblendet wird!
Wollte nur noch mal betonen, dass ich dafür nicht verantwortlich bin, sondern Dynamicboard.de, die uns die Plattform für dieses Forum zur Verfügung stellen!

Gruß Jürgen
http://www.hundetreff-bayreuth.de
webmaster@hundetreff-bayreuth.de

 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz