Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 3.842 mal aufgerufen
 TV-Sendungen
Seiten 1 | 2 | 3
Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

16.03.2006 00:05
#31 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

Am idealsten wäre es, wenn man so einen Problemhund ins Haus bekommt, daß man viel Zeit und Geduld aufbringen können muß und nicht arbeiten gehen sollte. Bekommt man so einen Hund und weiß gar nicht, auf was man sich da eingelassen hat, ist das ein großes Problem und zwar für alle, wie wohl in Deinem Fall passiert und das Vorgehen des Vermittelnden würde ich als unseriös bezeichnen. Da Du ja selbst im Tierschutz tätig warst, wußtest Du bestimmt so einiges, wie man mit solchen Hunden umgeht. Nicht im Sinne des Hundes ist es, den Hund so zu vermitteln, indem man solche wichtigen Fakten verschweigt, denn dann kommt er eigentlich immer wieder zurück und gilt irgendwann als schwer oder gar nicht mehr vermittelbar. Wer so handelt, handelt eigentlich gewissenlos. Möchte man den Hund also nicht ins TH zurückgeben, muß man versuchen das Beste und bestmögliche draus zu machen. Und um Vertrauen und eine Bindung aufzubauen braucht es Zeit. Der Hund muß die Angst durch andere, positive Erfahrung verlieren. Er muß lernen, daß er sich auf Dich verlassen kann und zwar immer. Also nur kurz raus gehen, wenn ruhig dann belohnen, möglichst wenig allein lassen in der ersten Zeit etc. Er darf nur positive Erfahrungen machen und nicht die eine Angst durch eine andere, evtl. größere Angst ersetzen. Vielleicht braucht es in der ersten Zeit einen Hundesitter. Ich weiß, daß Ihr mit dem Problem nicht alleine seid, es gibt viele Hunde, die so reagieren. Ich würde mich an einen wirklich guten und erfahrenen Hundetrainer wenden und ein Programm erarbeiten. Das kostet wiederum Zeit und Geld und ist nicht einfach. Alleine würde ich mir das in so einem Fall nicht unbedingt zutrauen, zumindest würde ich ein Beratungsgespräch führen. Wenn man sich mit einem wirklich erfahrenen und auch einfühlsamen Trainer unterhält, bekommt man bestimmt gute Tipps und oft sind es ganz einfache, kleine Dinge, auf die man selber gar nicht kommt und die oft eine große Wirkung haben.
Was sind für Dich sämtliche Möglichkeiten?
Und wie hast Du es in den Griff bekommen?
Der Zwinger bei Dir ist am Ende nichts anderes als der Zwinger im TH, nur daß es bei Dir noch Familienanschluß gibt.
Moderator

eMail:Christine@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

glubschi ( Gast )
Beiträge:

16.03.2006 07:55
#32 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

hi schrödi,
danke für die antwort, beruhigt mich ein wenig.. :)
wenn ich gewußt hätt,was alles auf mich zukommt, hätt ich den posten nicht angenommen. am lustigsten ist immer, wenn die leut im TH anrufen und nach leuten fragen, die seit 2 1/2 jahren gar nicht mehr da sind und sich auch noch wundern.. so schnell sind die bayreuther im merken.. :))
jedenfalls freu ich mich, daß ihr das so gut in den griff gekriegt habt, denn wer weiß, was aus ihm geworden wäre, wenn er wieder im TH gewesen wär.
vlg
silke

Dalmi_Artus Offline

Windhund


Beiträge: 123

16.03.2006 13:07
#33 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

Ich habe doch gar nicht gesagt, dass ich es schlecht finde, wenn deine Hunde im Kofferraum liegen. Aber es zeigt doch, dass sie sich dort wohlfühlen und dort haben sie weniger Platz als in einem Zwinger.

In Antwort auf:
Aber ich weiß schon, eine schnelle Lösung wird angestrebt und Gedanken machen ist auch nicht jedermanns Sache. Da nimmt man lieber den Zwinger oder ein entsprechendes "Halsband"...............

Christine entschuldige, aber das ist Blödsinn. Ich denke nicht, dass Schrödi nach einer "schnellen Lösung" gesucht hat, bzw. hätte, wenn er seinen Hund in Zwinger getan hätte. Du musst schließlich auch daran denken, dass nicht jeder ein eigenes Haus hat und als Mieter kann man sich über kurz oder lang einen randalierenden Hund einfach nicht leisten. Unser Vermieter hätte so einen Hund wie Schröder keine 2 Wochen geduldet!

Also ich verstehe wirklich nicht, wieso ihr gar so gegen einen Zwinger redet. Wenn ich einen Hund 4 Stunden auf 10qm einsperre, ist das nicht in Ordnung. Genauso verhält es sich mit reiner Zwingerhaltung, oder wenn der Hund nachts im Zwinger ist. Aber am Tag, bei gutem Wetter, für ein, zwei Stündchen... *achselzuck*

Und was soll das immer mit dem Wetter? 1. sind die Zwinger, die ich kenne mind. zu 3/4 überdacht, mit Haus/Hütte und 2. hab ich glaub ich jetzt in jedem Beitrag gesagt, dass wenn abzusehen ist, dass es regnet oder sonst schlechtes Wetter aufzieht, der Hund NICHT in den Zwinger gelassen werden sollte.

Ich habe auch schon in jedem Posting gesagt, dass der Hund nur dann hinein soll, wenn man eh nicht zuhause ist. Wenn ich nicht daheim bin, können sie mich in der Wohnung weder sehen noch hören. RIECHEN können sie mich im Zwinger genauso.

Ebenfalls habe ich schon immer betont, dass der Zwinger kein Auslaufersatz ist! Und wenn der Hund seine ordentlichen Spaziergänge jeden Tag bekommt, bei denen er sich austoben kann, muss er in den 2 Stunden, in denen er im Zwinger ist auch keine Wiener Walzer tanzen können.

LG, Clemens
Veränderungen bewegen die Welt - jeder sollte dazu beitragen!

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

16.03.2006 14:09
#34 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

also wenn, dann ist mein Kofferraum mit der Hundehütte und nicht mit dem Zwinger vergleichbar. Und sie fühlen sich da wohl und zuhause und wissen, daß sie da auch wieder mitgenommen werden, soll heißen, das Auto kann ohne sie in der Regel gar nicht weg. Klar müssen sie auch mal zuhause bleiben, meine kennen das gar nicht anders und haben kein Problem damit. Sie verhalten sich auch ruhig in der Wohnung. Nur zur Beruhigung, ich wohne zur Miete in einem Mehrfamilienhaus und habe keine Probleme mit den Nachbarn.
Und Schrödi ist eine Sie und hat keinen Fehler gemacht, und ich bin weit davon entfernt, sie zu kritisieren, sie hat ihn ja auch nicht in den Zwinger gesperrt. Ich habe nur in Frage gestellt, ob das wirklich die einzige und letzte Möglichkeit gewesen wäre oder ob es nicht noch eine andere Lösung gegeben hätte. Und diese Diskussionen und Erfahrungen sollen doch anderen helfen, die auch ähnliche Probleme haben, deshalb möchte ich wissen, wie sie es geschafft hat.
Und ich kann nicht alle Eventualitäten berücksichtigen, sonst schreibe ich keine Beiträge mehr sondern Romane.
Aber ich kenne viele, die mit Zwinger und Teletakt arbeiten und das völlig in Ordnung finden.
Ich finde einen Zwinger eine Ausgrenzung, ein eingesperrt sein, so wie ein Tiger im Käfig. Und ein zuhause ist ein zuhause, ob ich da jetzt sofort raus kann oder mal warten muss, ist da nicht so wichtig.
Es gibt sicherlich viele Hunderassen, denen es draußen besser gefällt als drinnen, aber ob sie den Zwinger so toll finden bezweifel ich einfach.
Moderator

eMail:Christine@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Schrödi Offline

Welpe

Beiträge: 13

16.03.2006 15:57
#35 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

Wir haben es versucht Ihn immer nur kurze Zeit alleine zu lassen und haben es dann immer länger ausgedehnt, manchmal hat es auch geklappt nur meistens eben nicht.Er hatte auch genug Spielzeug und Kauknochen die er bearbeiten kann nur das hatte Ihn nicht weiter interessiert. Ich habe auch einige Hundeausbilder dazu befragt was ich noch machen kann entweder kam die Antwort steck ihn in den Zwinger dann hast du Ruhe oder sperre ihn in der Wohnung in eine Box von den Aussagen war ich nicht so begeistert.Bis mir irgend jemand sagte versuch ihm doch einfach einen Maulkorb anzulegen wenn er alleine ist, also sind wir losgezogen und haben einen großen Maulkorb gekauft, wo er hecheln kann und auch Wasser trinken kann. Und nach ca. 14 Tagen mit Maulkorb wenn er alleine war haben wir es ohne probiert und seit dem klappt es ohne Probleme.Ich muß dazu sagen in dieser Zeit mußte er auch für einen Tag in eine Hundepension denn wir konnten ihn nicht mitnehmen obwohl sie sonst überall mit dabei sind, er mußte also einen Tag ohne uns und ohne seine Hündin sein.Sonst sind meine Hunde bei meinen Eltern wenn sie mal nicht mit können denn meine Hündin kann ich nicht in fremde Hände geben da wird sie zur Bestie wenn sie die Leute nicht kennt(sie ist eben auch ein kleiner Problemhund)nur Schröder konnte ich Ihnen nicht antun.Er hat diesen Tag super überstanden und es klappt mit dem alleine sein.
Hätten wir das ganze nicht so in den Griff bekommen wäre ein Zwinger unumgänglich gewesen, denn ich sage mir lieber ein paar Stunden im Zwinger als wie wieder ins Tierheim abgeschoben wo er vielleicht noch durch viele Hände gegangen wäre.Denn daheim im Zwinger und ein Tierheim Zwinger ist ein himmelweiter unterschied!!!

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

16.03.2006 16:43
#36 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

Dazu kann ich nur sagen, diese gefragten Ausbilder hatten leider nicht wirklich Ahnung.
Und daß es für Schröder eine Katastrophe gewesen wäre, noch durch mehr Hände zu gehen ist unumstritten.
Bei i h m hat es mit dem Maulkorb geklappt, er hätte ja auch noch seine Krallen nehmen können und Türen und Wände zerkratzen können, also nicht der Weisheit letzter Schluß.
Diese Zerstörung ist doch ein Ausdruck von Angst und Streß, den er durch die Zerstörung versucht abzubauen, oder eben weil er z. B, raus will, um seine Bezugspersonen suchen zu können.
Mit der Box in der Wohnung kann es klappen, manchmal vermittelt sie Sicherheit, aber der Hund kann sich halt nicht frei bewegen und so ist das nur etwas für den kurzzeitigen Einsatz, da ist ein Zwinger schon größer.
Was ich damit sagen möchte: man muß den Ursachen auf den Grund gehen und oft reicht es, den Hund besser zu verstehen um ihm richtig begegnen zu können. Oder seine Einstellung ihm gegenüber zu ändern.
Also ich kann nur raten, wer wirklich so schwerwiegende Probleme mit seinem Hund hat, der kann sich mit Clarissa von Reinhardt in Verbindung setzen, sie hat viel Erfahrung. Mehr dazu unter http://www.animal-learn.de
Moderator

eMail:Christine@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

glubschi ( Gast )
Beiträge:

16.03.2006 18:32
#37 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

hallihallo ihr lieben,

also, das mit der box... ich glaube, wenn er in so einer box eingesperrt wäre über paar stunden, würde er eher noch eine klaustrophobische panik kriegen, da ist der zwinger wirklich vorzuziehen. also, ich persönlich bin kein freund von so ner box, es sei denn, sie ist als rückzugsmöglichkeit gedacht und offen..
ABER ihr habt's ja gschafft und schröder ist wohlauf.

grüßle

silkeglubschi

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

18.03.2006 16:29
#38 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

Die Sache mit der Box habe ich gelesen, ist eine Therapieform für Hunde und vermittelt ihnen Sicherheit. Ich gebe Dir Recht, ich würde da auch die Krise kriegen aber bei einigen mag es ja helfen. Wenn ich doch nur noch wüßte, wo das stand, denn die das schreibt, hat schon Ahnung und von ihr hätte ich das auch nicht gedacht, daß sie so was empfiehlt, also wird sie schon wissen, wann sie es macht und bei wem................
Moderator

eMail:Christine@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

glubschi ( Gast )
Beiträge:

18.03.2006 16:35
#39 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

hi christinschen,

ich glaub dir, daß das jemand mit ahnung war, aber sicher empfiehlt sie das nicht über mehrere stunden, denn das dürfte rein theoretisch laut TSchG auch nicht sein, das würde den hund "in seiner natürlichen bewegung einschränken". zum gewöhnen kann man's machen, leckerchen rein, hund wenn reingeht gut zureden, tür zu und 5 min warten, das ganze verlängern (unter aufsicht, wegen panik) bis er merkt, die box gibt sicherheit und geborgenheit und wenn ich denn alleine bin kann (!) ich da dann reingehen in meine persönliche schutzhöhle.

vlg

silke


Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

20.03.2006 00:06
#40 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

Hi Silke,
ich geb Dir doch Recht! Wenn ich es wieder finde, wo ich das gelesen habe, werde ich das hier ergänzen.
Für eine längere Zeit ist das sicher nichts, obwohl ich einige Leute kenn, die das machen, damit der Hund nicht in die Wohnung pinkelt usw.
Gruß
Christine
Moderator

eMail:Christine@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

Dalmi_Artus Offline

Windhund


Beiträge: 123

21.03.2006 11:43
#41 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

Also da finde ich Leute, die ihren Hund in eine Box sperren, damit er nicht in die Wohnung pinkelt aber schlimmer, als Leute, die ihre Hunde mal in einen Zwinger lassen.

LG, Clemens
Veränderungen bewegen die Welt - jeder sollte dazu beitragen!

Jürgen Offline

Admin


Beiträge: 828

21.03.2006 12:26
#42 RE: Hunde Nanny Zitat · antworten

In eine Box sperren, finde ich auch schlecht, aber eine offene Box als Rückzugsmöglichkeit in der Wohnung finde ich gut. Außerdem sollte man überlegen, in wie weit es sinnvoll ist, sich überhaupt einen Hund zu halten, wenn man ständig nur am überlegen ist, wo man ihn hinsperren soll...

Gruß Jürgen


http://www.hundetreff-bayreuth.de
webmaster@hundetreff-bayreuth.de

Seiten 1 | 2 | 3
37° »»
 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor