Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Forum des Hundetreff Bayreuth

Tierrettungsring

tierrettungsring.de

 

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 2.000 mal aufgerufen
 Parasiten
Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

01.08.2005 11:49
biolog. Floh- u. Zeckenbekämpfung Zitat · antworten

Ein Mittel, welches die Plagegeister zuverlässig abhält, gibt es leider nicht. Ich denke, die Insekten werden uns immer überlegen bleiben und sämtliche chemischen Keulen überleben und sich anpassen.
Die Floh- u. Zeckenhalsbänder sind z.B. gefährlich für Kinder und Schangere und so, denn das Mittel soll sich ja im Fell verteilen, d.h. aber auch, daß wir Menschen es beim Streicheln und schmusen aufnehmen.
Expot und Co. wirken über das Blut, d.h. Zecken etc. müssen erst beißen und sterben, wenn sie dadurch von dem Mittel genug abbekommen haben. Ich habe jetzt allerdings schon sehr oft gehört, daß in bestimmten Gebieten (z.b. in Schwaben) diese Mittel nicht mehr gegen Zecken helfen. Es muß noch ein drittes Mittel mit A.... geben, das dann wohl doch hilft. Es ist auch von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Fakt ist auch, daß manche Hunde diese Mittel nicht vertragen und es eine zusätzliche Belastung ist. Aber das muß jeder selbst entscheiden, welches das kleinere Übel für ihn ist.
Bei Flöhen ist es nun so, daß die Flohbißallergie dennoch auftritt, weil die Flöhe ja erst beißen müssen. Ebenso schützt es nicht 100%ig gegen Krankheiten, die durch Zecken übertragen werden, denn diese saugen auch eine gewisse Zeit.

Ich wende eine Kombination an:

im Umfeld des Tieres
-oft Staubsaugen, ganz wichtig!
-die Hunde täglich 1-2x mit dem Flohkamm durchkämmen. Somit erwische ich die laufenden Zecken und kann den evtl. Flohbestand und Flohkot kontrollieren.
-Schlafdecken etc. waschen (Auto nicht vergessen)
-Liegeplätze, Fußboden etc. mit heißem Wasserdampf (über 60°) behandeln und mit einem Mittel, welches Neemöl und and. äth. Öle enthält, einsprühen

am Tier direkt
-Knoblauch, Formel Z füttern
-manche sind auch von Bernsteinhalsbändern begeistert
-Spray, Halbänder oder Spot on auf Neemölbasis

Ich habe für meine Hunde ein sehr gutes Mittel gefunden, um den Juckreiz bei Flohbißallergie in den Griff zu bekommen: mildes Manukaöl (gemischt mit Pekannußöl etc.)
Die hier genannten Mittel können zum Großteil von mir bezogen werden............
Moderator

eMail:
http://www.hundetreff-bayreuth.de

lisa ( Gast )
Beiträge:

27.09.2005 20:31
#2 RE: biolog. Floh- u. Zeckenbekämpfung Zitat · antworten

zum einnehmen gibt es für katzen und hunde capstar: nach einer stunde sieht man die toten flöhe abfallen program: tötet die eier und verhindert die vermehrung

Christine Offline

Moderator


Beiträge: 733

28.09.2005 14:04
#3 RE: biolog. Floh- u. Zeckenbekämpfung Zitat · antworten

Das ist schon richtig, aber capstar wirkt nur 24 Std., d.h. Du mußt bei größerem Befall die Behandlung täglich bzw. jd. 2. Tag wiederholen und wenn Du die Flöhe in der Umgebung hast, und das ist ja meistens so, mußt Du das Mittel öfter geben. Da ist mir die biologische Variante schon lieber und wenn es gar nicht anders geht und die Hunde mit der Flohhochburg Igel zu sehr geflirtet haben, kann ich immer noch die chemische Keule einsetzten.
Moderator

eMail: christine@hundetreff-bayreuth.de
http://www.hundetreff-bayreuth.de

«« Würmer
 Sprung  
Kornblume-Naturkost
  Christine Schott

Christine Schmidt
Pfarrstraße11
95100 Selb
Tel 09287/70436
Mobil 0172/8572259
Fax 09287/70496
christine@nakuku.de

gratis Counter by GOWEB
Gratis Counter by GOWEB
Der Hund - Infoportal mit Hundeforum
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor